Holzblasinstrumentenmacher /-in

Infos zur Ausbildung als Holzblasinstrumentenmacher / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 400€ - 830€
  • 2. Lehrjahr: 450€ - 866€
  • 3. Lehrjahr: 481€ - 907€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Eins haben Sinfonieorchester, Tanzcombos und Rockbands gemeinsam: Sie sind auf die Arbeit von Holzblasinstrumentenmachern angewiesen. Wenn du in diesem Beruf arbeitest, stellst du unter anderem Oboen, Klarinetten und Flöten her. Die Berufsbezeichnung täuscht allerdings ein wenig. Du arbeitest nicht nur mit Holz, sondern häufig auch mit Metall. Saxofone sind das beste Beispiel dafür, dass Holzblasinstrumente auch komplett aus Metall bestehen können. Du bearbeitest ausgesuchte wertvolle Harthölzer - aus unseren Breitengraden sowie aus Afrika und Mittelamerika - genauso wie die Klappenteile aus Edelmetall, die auf das Holzinstrument montiert werden und mit deren Hilfe die Tonlöcher abgedeckt werden. Die Arbeit an der Werkbank kennzeichnet deinen Arbeitsalltag, denn Drechseln, Schmieden, Feilen und Löten sind typische Aufgaben eines Holzblasinstrumentenmachers. Außerdem lackierst du die fertigen Instrumente und reparierst und restaurierst ältere Stücke.

Wo arbeite ich später?

Nach deiner Ausbildung zum Holzblasinstrumentenmacher kannst du sowohl in Handwerks- als auch in Industriebetrieben arbeiten, in denen Instrumente hergestellt werden. Falls du dich lieber auf die Reparatur und Restaurierung spezialisieren möchtest, solltest du dich bei Musikhäusern oder speziellen Reparaturbetrieben bewerben.

Übrigens

Als ausgelernter Holzblasinstrumentenmacher kannst du dich auch ohne Meisterbrief mit einem eigenen Betrieb selbstständig machen. Diese Ausbildung wird allerdings vergleichsweise selten angeboten und es gibt auch nur drei Berufsschulen für Holzblasinstrumentenmacher. Deshalb ist es möglich, dass du für deine Ausbildung umziehen musst.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist handwerklich und künstlerisch begabt
  • es ist hilfreich, wenn du selbst ein Instrument spielen kannst, um den Klang der fertigen Instrumente zu überprüfen
  • du interessierst dich für andere Menschen und das, was sie wollen
  • Kenntnisse in Physik helfen dir dabei, den richtigen Schall zu erzeugen

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Wenn du einen der wenigen Ausbildungsplätze bekommen hast, kannst du optimistisch in die Zukunft blicken. Denn als ausgelernter Holzblasinstrumentenmacher hast du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Nach deiner Ausbildung hast du die Möglichkeit, deine Prüfung zum Holzblasinstrumentenmachermeister abzulegen. Mit der entsprechenden Hochschulreife kannst du dich auch durch ein Studium, zum Beispiel in Musikinstrumentenbau, weiterbilden.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Holzblasinstrumentenmacher /-in

Holzblasinstrumentenmacher/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/holzblasinstrumentenmacher-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH