Industrieelektriker /-in

Du möchtest Industrieelektriker/-in werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta: Berufe entdecken, Interessen testen, Angebote nutzen.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 2 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 860€ - 957€
  • 2. Lehrjahr: 918€ - 1007€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Du bist schon jetzt gut darin, Geräte auseinanderzunehmen, weil dich interessiert, wie sie funktionieren? Keine schlechte Voraussetzung für den Beruf des Industrieelektrikers. In diesem Job bist du der Experte für elektrische Systeme und Anlagen in Unternehmen, die du montierst oder reparierst. Die Ausbildung kannst du in einem von zwei Fachbereichen absolvieren. In der Fachrichtung Betriebstechnik beschäftigst du dich vorwiegend mit der Montage und Installation von mechanischen Komponenten und elektrischen Betriebsmitteln. Dazu stimmst du dich auch mit anderen Unternehmensbereichen ab, zum Beispiel über die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme und Umweltschutzaspekte. Als Industrieelektriker mit der Fachrichtung Geräte und Systeme liegt dein Fokus darauf, elektronische Geräte herzustellen und anzuschließen. Außerdem richtest du IT-Systeme nach Kundenwunsch ein. Nach ihrer Inbetriebnahme überprüfst du sie auf Herz und Nieren. Auch die Reparatur und Wartung der Maschinen gehört zu deinem Beruf.

Wo arbeite ich später?

Als Industrieelektriker arbeitest du vorwiegend für Betriebe der Metall- und Elektroindustrie. Du hast zudem in der Automobilindustrie, im Anlagenbau oder bei Energieversorgungsunternehmen eine Chance auf einen Job.

Übrigens

Wenn in einem Industrieunternehmen die elektrischen Systeme ausfallen und repariert werden müssen, kostet die Firma jede Ausfallminute viel Geld. Als Industrieelektriker musst du deshalb auch am Wochenende ran. Dafür zahlen manche Firmen aber großzügige Zuschläge.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest präzise und gründlich
  • du interessierst dich für Neues
  • du hast gute Kenntnisse in Physik
  • du bist fit in Mathe und Informatik
  • du kennst dich mit Technik aus und bist handwerklich geschickt

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Als Industrieelektriker hast du gute Chancen am Arbeitsmarkt, denn als Fachkraft bist du nach der Ausbildung branchenübergreifend gefragt. Da die meisten Systeme und Anlagen heute mit Strom betrieben werden, ist es umso wichtiger, jemanden im Betrieb zu haben, der auf einen reibungslosen und vor allem wirtschaftlichen Betrieb der Elektronik achtet.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Nach deiner Ausbildung kannst du dich zum Meister der Elektrotechnik oder Industrietechnik weiterbilden. Mit der entsprechenden Hochschulreife kommt auch ein Studium infrage, um beruflich weiterzukommen. Elektrotechnik wäre zum Beispiel naheliegend.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich gesehen ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. In der Regel haben die Auszubildenden einen mittleren Bildungsabschluss wie den Realschulabschluss.
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/industrieelektriker-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH