Industrietechnologe /-technologin – Maschinenbau /Energietechnik (schulische Ausbildung)

Du möchtest Industrietechnolog/-in für Maschinenbau und Energietechnik werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 2 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Schon seit langer Zeit beschäftigen sich Menschen mit der Frage, wie sie Energie erzeugen können. So entwickelten sie viele verschiedene Kraftwerke wie Kohle- und Kernkraftwerke, aber auch Wasser-, Wind- und Solarkraftwerke. In einer Ausbildung zum Industrietechnologen der Fachrichtung Maschinenbau/Energietechnik lernst du sie alle kennen. Du entwickelst und planst energietechnische Anlagen und Systeme, arbeitest bei ihrem Bau und ihrer Montage mit und nimmst sie in Betrieb. Du solltest Spaß daran haben, im Team zu arbeiten, denn um so eine große Anlage wie ein Kraftwerk zu bauen, müssen Spezialisten aus unterschiedlichen Fachrichtungen zusammenarbeiten. Wenn du lieber an fertigen Anlagen arbeiten möchtest, solltest du deinen Schwerpunkt auf den Bereich Service legen. In dem Fall bist du für die regelmäßige Wartung zuständig und hältst die Anlagen instand. Du hast zudem die Möglichkeit, dich auf den technischen Vertrieb zu spezialisieren.

Wo arbeite ich später?

Nach deiner Ausbildung zum Industrietechnologen der Fachrichtung Maschinenbau und Energietechnik kannst du zum Beispiel bei Herstellern von Kraftwerken arbeiten. Auch Unternehmen, die andere energietechnische oder elektrische Anlagen und Bauteile herstellen, stellen dich ein. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, bei Unternehmen des Maschinenbaus anzufangen.

Übrigens

Es handelt sich hierbei um eine sogenannte Abiturientenausbildung. Rechtlich ist zwar kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben, aber du musst mindestens Fachabitur haben, um an der Berufsfachschule zugelassen zu werden. Deine Leistungen aus der Ausbildung kannst du dir auf ein Studium an bestimmten Hochschulen anrechnen lassen und es somit verkürzen.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du hast mindestens die Note befriedigend in naturwissenschaftlichen Fächern, weil du an den Schulen sonst nicht zugelassen wirst
  • du arbeitest sorgfältig und präzise
  • du entwickelst oft eigene Ideen, um etwas Neues zu schaffen
  • du stellst dich gut auf neue Situationen ein
  • Kenntnisse in Informatik sind hilfreich, weil du zum Beispiel Anwenderprogramme entwickelst

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Die Energietechnik ist ein Berufsfeld mit Zukunft. Durch den Klimawandel und steigende Energiekosten werden neue, umweltschonende Technologien zur Stromerzeugung benötigt. Als Industrietechnologe bist du an deren Entwicklung entscheidend beteiligt.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Nach deiner Ausbildung kannst du dich auf unterschiedliche Weise weiterbilden, um auf der Karriereleiter nach oben zu steigen. Du hast zum Beispiel die Möglichkeit, deinen Industriemeister zu machen, oder dich zum Technischen Fachwirt oder Betriebswirt weiterzubilden. Wenn du studieren möchtest, bietet sich ein ingenieurwissenschaftliches Fach wie Maschinenbau, Elektrotechnik oder Energietechnik an.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Du benötigst mindestens das Fachabitur.
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/industrietechnologe-technologin-maschinenbau-energietechnik-schulische-ausbildung
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH