Journalist /-in, Redakteur /-in

Du möchtest Journalist/-in oder Redakteur/-in werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta: Berufe entdecken, Interessen testen, Angebote nutzen.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 0,25 - 4 Jahre
Ausbildungsort Journalistenschulen oder Studium + Medienunternehmen
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Sport, Politik, Mode, Medizin – Journalisten und Redakteure gibt es für jeden Bereich. Große Vielfalt erwartet dich auch in der täglichen Arbeit. Wobei das wiederum stark vom Arbeitgeber abhängt. Bei einer Tageszeitung oder in Rundfunk- und Onlinemedien weißt du morgens oft nicht, welche Themen auf deinen Schreibtisch flattern. Viele Termine und Themen entstehen kurzfristig, weil tagesaktuell über Ereignisse berichtet wird. Bei einer Zeitschrift oder bestimmten Sendungen im Fernsehen kannst du etwas längerfristig planen. So oder so – zu deinen Kernaufgaben als Journalist beziehungsweise Redakteur gehören die Planung, Recherche (du informierst dich in verschiedenen Quellen über ein Thema) sowie das Erstellen von Beiträgen. In der Regel spezialisierst du dich in der Ausbildung auf ein Medium, zum Beispiel Print- oder Onlineartikel, Hörfunk- oder Fernsehbeiträge. Grundlagen des Online- und Videojournalismus werden aber auch Printjournalisten in der Ausbildung vermittelt. Denn viele Tageszeitungen bieten online kurze Videos zu aktuellen Themen an. In jedem Fall sollte dein Beitrag für deine Leser, Hörer oder Zuschauer informativ, attraktiv und verständlich sein. Leitende Redakteure organisieren die Arbeit ihrer Redaktion. Dafür verteilen sie unter anderem Termine, redigieren Artikel oder organisieren den Ablauf von Sendungen.

Wo arbeite ich später?

Als Redakteur oder Journalist arbeitest du in der Regel bei einem Medienunternehmen, wie es Verlage, Nachrichtenagenturen oder Fernseh- und Radiosender sind. Wo du arbeiten wirst, hängt von deinen Interessen und Fähigkeiten ab. Nicht jeder gute Printjournalist ist auch ein guter Fernsehjournalist. Du wirst wahrscheinlich recht schnell rausfinden, was dir am besten liegt. Auch Kommunikationsagenturen und Unternehmen mit einer Kommunikationsabteilung kommen als Arbeitgeber infrage. Viele Journalisten arbeiten zudem frei – doch nicht immer aus freien Stücken. Denn gerade im Printjournalismus ist es heute nicht selbstverständlich, einen guten Job zu bekommen. In deinem Alltag pendelst du je nach Arbeitgeber mehr oder weniger oft zwischen Büro, Produktionsräumen wie Studios und Orten, die du im Rahmen deiner Termine und Recherchen besuchst.

Übrigens

Journalist darf sich jeder nennen, der einen Beitrag in einem Medium veröffentlicht, denn der Begriff Journalist ist rechtlich nicht geschützt. Ein Redakteur bist du erst dann, wenn du eine feste Anstellung gefunden hast. Da gibt es keinen Unterschied zwischen Zeitschrift, Internet-Blog oder Radio. Die Plätze an Redakteurs- oder Journalistenschulen sind begehrt. Bevor du einen Platz erhältst, musst du in der Regel ein Auswahlverfahren durchlaufen.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest gerne und gut mit verschiedenen Menschen zusammen
  • du trittst gegenüber anderen Menschen selbstsicher auf 
  • dir gelingt es gut, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kontakte zu pflegen 
  • du interessierst dich für Neues 
  • du kannst eine Gruppe führen, Aufgaben verteilen und klären, wer was machen soll

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Der Arbeitsmarkt befindet sich im Wandel. Viele Verlage, die Zeitschriften oder Zeitungen produzieren, haben wirtschaftliche Probleme. Das liegt vor allem daran, dass sie nicht mehr so viele Anzeigen verkaufen wie früher. Denn im Internet kann man umsonst oder günstiger werben. Zudem werden viele Informationen kostenlos im Internet verbreitet und viele fragen sich, wozu sie dann noch eine Zeitung oder Zeitschrift kaufen sollen. Eine guten Job bei einer Zeitung oder Zeitschrift zu bekommen, wird also nicht einfach für dich. Alternativ kannst du als Printredakteur aber auch bei einer Kommunikationsagentur oder in einer Kommunikationsabteilung eines großen Unternehmens arbeiten. Oder du spezialisierst dich gleich auf die Tätigkeit als Online- und/oder Social-Media-Redakteur. In diesen Bereichen wurden in den vergangenen Jahren viele Stellen geschaffen. Weniger problematisch ist die Situation auch im Hörfunk- und Fernsehbereich. Allerdings sind die Jobs dort sehr begehrt.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst dich auf einen Bereich wie Sport, Kunst oder Gesundheit spezialisieren und steigst so vielleicht zum Redaktionsleiter auf. Mit entsprechender Berufserfahrung und abhängig von der Größe der Redaktion, kannst du früher oder später auch Chefredakteur werden, der als Führungskraft für seine Mitarbeiter und die Inhalte seines Mediums verantwortlich ist. In der Regel haben Redakteure allerdings studiert. Viele durchlaufen erst danach eine journalistische Ausbildung auf einer Schule oder in einem Medienunternehmen in Form eines Volontariats. Wenn du die entsprechende Hochschulreife mitbringst und studieren möchtest, liegt ein Studium im Bereich Journalismus oder Kommunikationswissenschaft nahe. Viele Redakteure haben auch etwas ganz anderes studiert. Manchmal profitieren sie später von den Inhalten. Wer zum Beispiel Literaturwissenschaft studiert, lernt vieles, was ihm bei der Arbeit in einer Kulturredaktion hilft.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. In der Regel benötigst du die allgemeine Hochschulreife. Viele Journalistenschulen setzen darüber hinaus eigene Zugangskriterien fest. Erste journalistische Erfahrungen solltest du auf jeden Fall mitbringen. Ein vorab absolviertes Studium kann auch hilfreich sein, besonders bei den renommierten Journalistenschulen.
Ausbildungsdauer 0,25 - 4 Jahre
Ausbildungsort Journalistenschulen oder Studium + Medienunternehmen
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/journalist-in-redakteur-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH