Justizfachangestellte /-r

Du möchtest Justizfachangestellte/-r werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 837€
  • 2. Lehrjahr: 891€
  • 3. Lehrjahr: 941€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Es gibt viele Sachverhalte, die vor Gericht verhandelt werden, nicht nur Straftaten. Eine Scheidung, die Klärung einer Vormundschaft oder eine Schadensersatzforderung – in allen diesen Fällen müssen die Beteiligten vor dem Richter erscheinen. Als Justizfachangestellter bist du die Schnittstelle zwischen dem Bürger und dem Gericht und gleichzeitig die rechte Hand von Richtern, Staatsanwälten und Rechtspflegern. Alle organisatorischen und verwaltenden Aufgaben bei Gericht fallen in dein Gebiet. Wenn ein Bürger Akteneinsicht haben möchte oder eine Frage hat, wendet er sich an die Servicestelle und somit an dich. Jemand gründet eine GmbH und möchte sich ins Handelsregister eintragen lassen? Dann kommt er ebenfalls zu dir. Ein Ehepaar kauft ein Grundstück und möchte ein Haus bauen? Du nimmst die Eintragung im Grundbuch vor. Du beglaubigst Schriftstücke, verfasst Anklageschriften, rechnest Gebühren aus und verwaltest den Posteingang und -ausgang. Jeden Tag hast du mit Gerichtsakten zu tun, denn du verwaltest sie und überwachst, berechnest und vermerkst alle Fristen.

Wo arbeite ich später?

In Deutschland gibt es verschiedene Gerichte für verschiedene Angelegenheiten. Nach deiner Ausbildung zum Justizfachangestellten kannst du dort überall arbeiten, also zum Beispiel bei Verwaltungs-, Zivil- und Strafgerichten. Auch Arbeits- und Sozialgerichte, Landgerichte oder Militärgerichte bieten dir Einstiegsmöglichkeiten. Darüber hinaus kannst du bei Staatsanwaltschaften anfangen. Einige Justizfachangestellte arbeiten auch bei Banken oder Versicherungen.

Übrigens

In diesem Beruf arbeitest du viel mit dem Computer. Deshalb können gute Kenntnisse im Maschinenschreiben (Zehnfingersystem) deine Chancen bei einer Bewerbung um einen Ausbildungsplatz erhöhen. Manchmal ist das auch eine Einstellungsvoraussetzung!

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest auch unter Zeitdruck gut, präzise und gründlich
  • du besitzt gute Kenntnisse in Deutsch und Mathematik
  • du interessierst dich besonders für Wirtschaft und Recht
  • du bist verschwiegen und kannst Dinge für dich behalten
  • du gehst mit anderen Menschen respektvoll um

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Deine Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sind gut, weil die Gerichte immer mehr Wert auf Serviceorientierung legen. Einige Gerichte bilden nur so viele Justizfachangestellte aus, wie sie voraussichtlich brauchen. Deshalb sind die Chancen gut, dass du im Anschluss an deine Ausbildung übernommen wirst.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst deinen Justizfachwirt machen und damit vom einfachen in den mittleren Dienst aufsteigen. Außerdem hast du die Möglichkeit, dich zum Betriebswirt für Recht weiterzubilden. Du hast die entsprechende Hochschulreife und möchtest nach der Ausbildung noch gerne studieren? Dann würde sich zum Beispiel Rechtswissenschaft oder Public Management anbieten.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Gesetzlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. In der Regel werden in gleichen Teilen Auszubildende mit einem mittleren Bildungsabschluss wie dem Realschulabschluss oder mit Hochschulreife beziehungsweise mit Abitur eingestellt.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/justizfachangestellte-r
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH