Klavier- und Cembalobauer /-in

Infos zur Ausbildung als Klavier- und Cembalobauer/-in findest du bei blicksta.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 400€ - 830€
  • 2. Lehrjahr: 450€ - 866€
  • 3. Lehrjahr: 481€ - 907€
  • 4. Lehrjahr: 510€ - 956€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Ohne den wunderbaren Klang des Klaviers wäre die Musik von Lady Gaga, Alicia Keys oder Jamie Cullum nur halb so schön. Seit Jahrhunderten verzaubern Klaviere und Cembalos weltweit das Publikum in den Konzertsälen. Als Klavier- und Cembalobauer bereicherst du die Welt mit diesen faszinierenden Instrumenten. Dazu baust du zunächst aus Holz einen sogenannten Resonanzboden, also den Kasten, in dem der Klang des Klaviers entsteht. Anschließend fügst du die Pedale, Tasten und Saiten hinzu. Ist das Klavier gebaut, muss es natürlich noch richtig von dir gestimmt werden, damit der Klang voll zur Geltung kommen kann. Während deiner Ausbildung spezialisierst du dich auf den Klavier- oder den Cembalobau. Im Gegensatz zum Klavier funktioniert das Cembalo über eine Zupfmechanik. Es kommt meistens bei Barockkonzerten zum Einsatz. Neben dem Bau der Instrumente bist du auch für die Stimmung, Pflege und Wartung von älteren Klavieren und Cembali zuständig.

Wo arbeite ich später?

Als Klavier- und Cembalobauer arbeitest du in Werkstätten von Instrumentenbaubetrieben. Das können kleinere Betriebe oder größere industrielle Werkshallen sein. Außerdem ist es möglich, dass du überall dort arbeitest, wo regelmäßig Klaviere benutzt werden, beispielsweise in Konzerthäusern. Wenn du viele Klaviere stimmst, wirst du dich natürlich auch in einigen Privatwohnungen aufhalten.

Übrigens

Da du Instrumente herstellst und sie oft stimmen muss, ist es von Vorteil, wenn du ein musikalisches Gehör hast. Du musst zwar kein Meisterpianist sein, doch es hilft schon, wenn du ein wenig Klavier oder auch ein anderes Musikinstrument spielen kannst.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest gerne präzise und gründlich
  • du hast ein musikalisches Gehör, weil du die Instrumente exakt stimmen musst und für den Schönklang sorgst
  • du hast geschickte Hände, da du mit verschiedenen Materialien und mechanischen Teilen hantieren und arbeiten musst

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Im Vergleich zu anderen Handwerkerberufen gibt es relativ wenige Klavier- und Cembalobauer. Allerdings kannst du sowohl in industriellen, als auch in handwerklichen Betrieben Arbeit finden. Auch langfristig werden noch Klaviere und sogar Cembali gebaut und gestimmt werden müssen. Es gibt sie seit vielen hundert Jahren, es wird sie auch in den nächsten hundert Jahren geben.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du möchtest nicht nur die Tonleiter, sondern auch die Karriereleiter hinauf? Kein Problem: Bei abgeschlossener Ausbildung hast du die Möglichkeit, deinen Klavier- und Cembalobaumeister zu machen. Auch ein Studium im Fach Musikinstrumentenbau käme für dich in Frage, um die theoretischen Kenntnisse über deinen Beruf zu vergrößern.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden das Abitur beziehungsweise die allgemeine Hochschulreife.
Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Klavier- und Cembalobauer /-in

Klavier- und Cembalobauer/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/klavier-und-cembalobauer-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH