Konditor /-in

Infos zur Ausbildung als Konditor/-in findest du bei blicksta. Teste kostenlos deine Interessen und nutze konkrete Ausbildungsplatzangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 271€ - 450€
  • 2. Lehrjahr: 307€ - 550€
  • 3. Lehrjahr: 360€ - 650€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Torten, Pralinen und Kleingebäck – im Beruf des Konditors geht es manchmal zu wie im Schlaraffenland. Doch die Herstellung der Konditoreiprodukte will gelernt sein und erfordert einiges an Geschick. Wenn du in diesem Beruf arbeitest, bist du für den gesamten Herstellungsprozess der Produkte verantwortlich. Du suchst die Zutaten aus, bestimmst die benötigten Mengen, verarbeitest alles und lässt köstliche Kreationen entstehen. Da viele von diesen zusätzlich verziert werden, benötigst du gestalterisches Geschick und eine kleine Portion Fingerspitzengefühl, um zum Beispiel eine Torte in ein kleines Kunstwerk zu verwandeln. Ein wichtiges Stichwort im Alltag des Konditors lautet außerdem: Hygiene. Alle Maschinen und Geräte, die du benutzt hast, müssen gereinigt werden. Auch Kundenkontakt ist häufig Bestandteil der Arbeit des Konditors, sei es im Verkauf der Ware oder wenn Torten nach individuellen Wünschen in Auftrag gegeben werden.

Wo arbeite ich später?

Als Konditor arbeitest du in Konditoreien, Cafés und Bäckereien, die ein Feinbackwarensortiment führen; zudem in Patisserie-Bereichen großer Hotels und Restaurants. Als Spezialist für die besonders süßen Momente kannst du auch in der Süßwarenindustrie anfangen. Da der Beruf des Konditors einige Überschneidungen mit dem Beruf des Bäckers hat, ist auch eine Anstellung in der Backindustrie denkbar.

Übrigens

Wusstest du, dass Zucker eine Universalsprache ist? Zuckersüße Speisen sind auf der ganzen Welt beliebt. Kein Wunder, dass es viele Konditoren ins Ausland zieht, wo sie an ihren kreativen Kreationen arbeiten. Vielleicht ja auch eine spannende Perspektive für dich?

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du versuchst, Sachen nach deinen eigenen Vorstellungen zu gestalten
  • du bist ein Frühaufsteher
  • du arbeitest auch unter Zeitdruck gut, präzise und gründlich
  • du hast Spaß an der Arbeit mit Lebensmitteln
  • du entwickelst oft eigene Ideen, um etwas Neues zu schaffen

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind gut. Torten und Co. werden, egal ob zur Weihnachtszeit oder zu besonderen Feierlichkeiten, immer gekauft. Außerdem hast du es selber in der Hand: Gelingt dir eine tolle neue Kreation, kann die Nachfrage schnell steigen.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Als Konditor kannst du auch deine Karriere verzieren und Konditormeister werden. Dann darfst du auch einen eigenen Betrieb eröffnen und Lehrlinge ausbilden. Hast du die entsprechende Hochschulreife, könnte auch ein Studium im Bereich Lebensmittel interessant für dich sein.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden den Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Konditor/-in

Meryem ist 25 Jahre alt und macht eine Ausbildung zur Konditorin. Sie ist im 1. Lehrjahr und erzählt euch, warum sie sich für diesen Beruf entschieden hat und wie ihr Alltag aussieht.

Freie Ausbildungsplätze

Konditor /-in

Konditor/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/konditor-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH