Metall- und Glockengießer /-in

Infos zur Ausbildung als Metall- und Glockengießer / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 299€ - 744€
  • 2. Lehrjahr: 345€ - 785€
  • 3. Lehrjahr: 419€ - 853€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

„Festgemauert in der Erden / Steht die Form aus Lehm gebrannt. / Heute muß die Glocke werden, / frisch, Gesellen, seid zur Hand!“ Mit diesen Zeilen beginnt Friedrich Schillers berühmtes „Lied von der Glocke“ aus dem Jahr 1799. Auch heute entstehen Glocken so: Geschmolzene Bronze wird in eine Form aus Lehm, Stein und Sand gegossen. Wenn das Metall erkaltet ist, wird die Form abgeschlagen. Diese Arbeit verrichtest du, wenn du dich bei der Ausbildung zum Metall- und Glockengießer für die Fachrichtung Kunst- und Glockengusstechnik entscheidest. Außerdem stellst du unter anderem Parkmöbel und Statuen im Sandguss- und Wachsschmelzverfahren her. Wenn du die Fachrichtung Metallgusstechnik wählst, fertigst du technische oder kunsthandwerkliche Gussartikel aus Metallen und Legierungen, zum Beispiel Maschinenteile wie Gehäuse und Zahnräder. Bei der Fachrichtung Zinngusstechnik widmest du dich der Herstellung von Kunst- und Gebrauchsgegenständen aus Zinn und anderen Metallen, zum Beispiel Becher, Teller und Zinnfiguren. Die Spezialisierung in eine der drei Fachrichtungen beginnt im dritten Ausbildungsjahr. Bei allen drei Fachrichtungen sind viele unterschiedliche Arbeitsschritte nötig, bis das Produkt fertig ist, darunter Legieren, Schmelzen und Gießen. Auch eigenhändig erstellte Skizzen sowie handgefertigte Modelle gehören zu deinem Handwerkszeug.

Wo arbeite ich später?

Als Metall- und Glockengießer der Fachrichtung Kunst- und Glockengusstechnik arbeitest du in Glockengießereien sowie in Gießereien, die Kunstgegenstände aus Bronze, Messing oder Aluminium herstellen, etwa Statuen oder Reliefs. Metall- und Glockengießer der Fachrichtung Metallgusstechnik arbeiten hauptsächlich in Eisen-, Stahl- und Leichtmetallgießereien sowie in Buntmetallgießereien. Eine Anstellung ist auch in Werksgießereien möglich, zum Beispiel von Herstellern von Turbinen, Pumpen oder Kompressoren. Wenn du dich für die Fachrichtung Zinngusstechnik entscheidest, kannst du in Zinngießereien arbeiten, in denen unter anderem dekoratives Geschirr und Sakralgegenstände in alter Zinngusstechnik hergestellt werden. Als Arbeitgeber kommen auch Buntmetall- oder Schriftgießereien in Frage.

Übrigens

Egal, für welche Fachrichtung du dich entscheidest: Bei deiner Arbeit geht es heiß her, wenn das Metall in den speziellen Öfen geschmolzen wird. Deswegen trägst du dabei immer Schutzkleidung, um dich vor der Hitze und dem flüssigen Metall zu schützen, das zudem für Gerüche und Dämpfe sorgt. Außerdem handelt es sich um eine körperlich anstrengende Arbeit. Wenn du die Fachrichtung Kunst- und Glockengusstechnik wählst, solltest du möglichst schwindelfrei sein: Manchmal baust du die Glockenstühle und befestigt die Glocke daran. Vor allem in der Fachrichtung Zinngusstechnik solltest du Kreativität, ein Gespür für schöne Formen und Sinn für Ästhetik mitbringen. Zu deiner Arbeit gehört auch das Restaurieren älterer Gegenstände.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

- du planst, kontrollierst und bewertest alle Arbeitsabläufe sehr sorgfältig
- du hast Kenntnisse in Statik sowie eine gute Form- und Raumauffassung; sind besonders für die Fachrichtung Kunst- und Glockengusstechnik wichtig
- du verfügst über technisches Verständnis – das spielt vor allem bei der Fachrichtung Metallgusstechnik eine große Rolle
- du bringst gestalterisches Talent und Kreativität mit

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Als Metall- und Glockengießer hast du grundsätzlich ganz gute Karten auf dem Arbeitsmarkt. Allerdings werden nicht in allen Spezialgebieten viele Arbeitsplätze angeboten. So gibt es nur fünf Glockengießereien bundesweit und entsprechend wenige Ausbildungsplätze.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Deine Chancen kannst du verbessern, indem du bereits während deiner Ausbildung Zusatzqualifikationen erwirbst. Dazu gehört auch die Fortbildung zum Betriebsassistenten im Handwerk. Du hast in allen drei Fachrichtungen viele Möglichkeiten, dich weiterzubilden. Zum Beispiel im Bereich Hütten- und Gießereitechnik, Plastisches Gestalten und Arbeitssicherheit. Wenn du beruflich aufsteigen möchtest, bietet es sich zunächst an, die Prüfung zum Metall- und Glockengießermeister zu absolvieren. Für die mittlere Führungsebene qualifizierst du dich auch, in dem du zum Beispiel einen Techniker der Fachrichtung Gießereitechnik anschließt. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kannst du außerdem ein Studium anhängen und unter anderem einen Bachelorabschluss in Materialwirtschaft machen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden den Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Metall- und Glockengießer /-in

Metall- und Glockengießer/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/metall-und-glockengiesser-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH