Metallbildner /-in

Infos zur Ausbildung als Metallbildner / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 375€ - 744€
  • 2. Lehrjahr: 415€ - 785€
  • 3. Lehrjahr: 454€ - 853€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Als Metallbildner bearbeitest du deinen Werkstoff mithilfe von Löt- und Schweißgeräten, Feilen sowie verschiedenen Werkzeugen und Maschinen. In deiner Ausbildung kannst du dich zwischen drei Fachbereichen entscheiden. Als Gürtler und Metalldrücker fertigst du beispielsweise Möbelbeschläge, Beleuchtungskörper, Einrichtungsgegenstände, sakralen Schmuck oder Pokale. Nach Entwürfen von Architekten stellst du für den Innenausbau unter anderem Treppengeländer her. Wenn du die Fachrichtung Goldschlagtechnik wählst, bist du darauf spezialisiert, Edel- oder Leichtmetall zu hauchdünnen Blättern zu schlagen. Diese Feinarbeit erfordert Geschick und Gefühl, denn die kostbaren Metallblättchen, die du zum Beispiel für das Vergolden von Bilderrahmen einsetzt, dürfen beim Bearbeiten nicht brechen. Als Ziseleur bearbeitest du jede Art von Metall auf künstlerische Weise. Du verfeinerst und gestaltest metallische Oberflächen, entwirfst und fertigst Reliefs, Ornamente sowie Plastiken. Außerdem stellst du Schmuck sowie Zierbeschläge für Möbel oder Waffen her.

Wo arbeite ich später?

Wo du nach deiner Metallbildner-Ausbildung arbeitest, hängt natürlich auch von deiner Fachrichtung ab. Goldschlägereien, Metalldrückereien oder Buntmetallgießereien können ebenso dein Arbeitgeber sein wie handwerkliche Schmiedewerkstätten. Auch handwerkliche Ziselierbetriebe, Beschlag- und Kunstschmieden oder Hersteller von metallischen Gebrauchsgegenständen stellen Metallbildner ein.

Übrigens

Metallbildner ist ein künstlerischer Handwerksberuf, in dem du häufig Einzelstücke genau nach Kundenwunsch produzierst. Mit einer kreativen Ader bist du hier also genau richtig. Wenn du dich mit einem eigenen Betrieb selbstständig machen möchtest, kannst du das in diesem Beruf auch ohne Meisterbrief!

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du entwickelst oft eigene Ideen, um etwas Neues zu schaffen
  • du kannst zeichnen, denn du musst häufig Skizzen erstellen
  • du arbeitest gründlich und sorgfältig
  • du bist handwerklich begabt und kennst dich mit Physik und Chemie aus
  • du interessierst dich für andere Menschen und das, was sie wollen

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Die beruflichen Aussichten in der Metallbranche sind generell gut.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Wenn du nach deiner Ausbildung gerne Leitungs- und Führungsaufgaben übernehmen möchtest, kannst du dich zum Metallgestalter oder Metallbildnermeister weiterbilden. Mit der entsprechenden Hochschulreife kannst du auch studieren, zum Beispiel Produktdesign.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden den Hauptschulabschluss oder einen mittleren Bildungsabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Metallbildner /-in

Metallbildner/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/metallbildner-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH