Notfallsanitäter /-in

Infos zur Ausbildung als Notfallsanitäter/-in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und nutze konkrete Ausbildungsplatzangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule, Rettungswache und Krankenhaus
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Ein Rettungswagen fährt flott bei Rot über die Ampel, der Verkehr stockt. Er hat Vorfahrt, um Leben zu retten. An Bord ist auch der Notfallsanitäter. In diesem Job muss alles sehr schnell gehen – und trotzdem musst du kühlen Kopf bewahren. Am Unfallort schätzt du ein, wie schwer das Opfer verletzt ist und ob ein Notarzt gebraucht wird, wenn er noch nicht vor Ort ist. Gleichzeitig leitest du bei Bedarf lebenswichtige Sofortmaßnahmen ein, um den Verletzten zu versorgen. Deine medizinische Ausbildung bereitet dich gut darauf vor, denn dort lernst du, wie der menschliche Körper aufgebaut ist und funktioniert. Dein Berufsalltag sind Notfälle aller Art. Wenn ein Kind etwas Giftiges isst, sich ein Handwerker mit der Säge verletzt oder ein Angestellter im Büro mit Herzschmerzen zusammenbricht – du sorgst dafür, dass ihnen so schnell wie möglich geholfen wird und sie bei Bedarf sicher ins Krankenhaus gelangen.

Wo arbeite ich später?

Die meisten Notfallsanitäter arbeiten bei Krankentransport- und Rettungsdiensten. Auch Feuerwehren, Katastrophenhilfswerke, Blutspendedienste und Rettungswachen bieten Jobs für Notfallsanitäter. In der Regel fährst du im Rettungs- und Krankenwagen zum Einsatzort. Oder du kommst im Rettungshubschrauber, wenn es der Einsatz erfordert. Wenn du nicht im Einsatz bist, hälst du dich meist in den Räumen der Einsatzleitung beziehungsweise Rettungswache auf.

Übrigens

Erst seit Anfang 2014 heißt der Beruf „Notfallsanitäter“. Die alte Bezeichnung lautete „Rettungsassistent“. Einiges ist neu: Die Ausbildung dauert drei statt zwei Jahre und ist vergütet. Vorher gab‘s kein Geld. Theorie und Praxis sind stärker verzahnt. Für die Ausbildung musst du mindestens 18 Jahre alt sein und ein körperliches Attest vorweisen, manchmal sogar ein polizeiliches Führungszeugnis.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du übernimmst gerne Verantwortung für Menschen, Aufgaben und Entscheidungen
  • du interessierst dich für andere Menschen und das, was sie fühlen und wollen
  • du kannst dich auch dann gut konzentrieren, wenn viel um dich herum passiert
  • du arbeitest auch unter Zeitdruck gut, präzise und gründlich
  • du interessierst dich für medizinische Themen und den menschlichen Körper

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Notfallsanitäter werden immer gebraucht. Grundsätzlich bieten sich deshalb immer Chancen, in den Beruf einzutreten.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Besonders für die Medizinbranche gilt: Mit Weiterbildungen hältst du dich auf dem Laufenden; auch, um dich für höhere Positionen zu qualifizieren. Du könntest zum Beispiel zum Einsatzleiter im Rettungsdienst, Rettungswachenleiter oder Luftrettungsassistenten aufsteigen. Oder du entwickelst dich zum Lehrrettungsassistenten, wenn du dein Wissen gern weitergibst. Bei entsprechender Qualifikation kannst du natürlich auch Humanmedizin studieren und den Menschen als Notarzt helfen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Die Arbeitgeber verlangen mindestens den Realschulabschluss beziehungsweise mittleren Bildungsabschluss. Mit dem Hauptschulabschluss kannst du dich bewerben, wenn du vorher schon eine andere, mindestens zwei Jahre dauernde Ausbildung absolviert hast.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule, Rettungswache und Krankenhaus
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/notfallsanitaeter-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH