Oberflächenbeschichter /-in

Infos zur Ausbildung als Oberflächenbeschichter / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 670€ - 899€
  • 2. Lehrjahr: 700€ - 948€
  • 3. Lehrjahr: 750€ - 1017€
Ausbildungsort
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Im Allgemeinen gilt es als wenig erstrebenswert, sich mit Dingen nur "oberflächlich" zu beschäftigen. Bei der Berufswahl gibt es aber eine Ausnahme: den Oberflächenbeschichter. Was dich in diesem Job erwartet? Du veredelt Metall- und Kunststoffoberflächen, damit sie länger haltbar sind und zum Beispiel nicht anfangen zu rosten. Die Widerstandsfähigkeit bei harter Beanspruchung wächst dadurch ebenfalls. Das ist zum Beispiel vorteilhaft bei Karosserieteilen oder anderen metallischen Gegenständen, die für lange Zeit funktionstüchtig bleiben müssen. Du veredelst aber nicht nur technische, sondern auch dekorative Gegenstände, beispielsweise Felgen, Uhren, Kunststoffe, Brillengestelle und Schmuck. Die Werkstücke erhalten durch das sogenannte Galvanisieren eine schützende "Haut". Diese kann aus Gold, Silber, Nickel oder Chrom sein - je nach dem Verwendungszweck des jeweiligen Gegenstandes. Auch andere Verfahren, zum Beispiel das Feuerverzinken, gehören zu deinem Leistungsspektrum.

Wo arbeite ich später?

Nach deiner Ausbildung musst du dich entscheiden, ob du lieber in der Industrie oder im Handwerk einsteigen möchtest. Als Oberflächenbeschichter kannst du zum Beispiel in Feuerverzinkereien oder Galvanisierwerkstätten arbeiten.

Übrigens

In diesem Beruf kannst du dich auch ohne Meisterbrief mit einem eigenen Betrieb selbstständig machen.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du hast solide Kenntnisse in Physik, Chemie und Mathe
  • du bist handwerklich geschickt
  • du arbeitest sorgfältig und gründlich

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind besonders gut, wenn du dich auf das Gebiet Nanotechnologie spezialisierst. Denn sie wird immer häufiger eingesetzt und sorgt zum Beispiel dafür, dass Materialien besonders kratzfest werden oder Schutz abweisen.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Nach deiner Ausbildung zum Oberflächenbeschichter kannst du dich zum Beispiel zum Galvaniseurmeister weiterbilden. Auch eine Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Galvanotechnik bereitet dich auf Leitungs- und Spezialfunktionen vor. Falls du studieren möchtest, wäre Werkstoffwissenschaft und -technik naheliegend.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden den Hauptschulabschluss oder einen mittleren Bildungsabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/oberflaechenbeschichter-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH