Ofen- und Luftheizungsbauer /-in

Infos zur Ausbildung als Ofen- und Luftheizungsbauer / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 620€
  • 2. Lehrjahr: 698€
  • 3. Lehrjahr: 775€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Das ist schon gemütlich: Draußen stürmt oder schneit es, und drinnen wärmt man sich am glühenden Ofen oder am knisternden Kaminfeuer. Wie du solche heimeligen Feuerstätten in der Werkstatt planst und erstellst, sie beim Kunden montierst und zum Beispiel an den Schornstein anschließt, weißt du, wenn du eine Ausbildung zum Ofen- und Luftheizungsbauer absolviert hast. Dann bist du Experte für ganz unterschiedliche Wärmespender: Vom Back- und Kachelofen über Warmluftzentral- und Elektrospeicherheizungen bis zu Öl-, Gas und Feststoffbrenner. Außerdem kennst du dich mit beheizbaren Wänden und Be- sowie Entlüftungsanlagen aus. In der Werkstatt fertigst du den Ofen nach Kundenwunsch. Bevor du ans Werk schreitest, berechnest du zum Beispiel die benötigte Wärmeleistung und bestellst Materialien wie Kacheln und Klinker. Zu deinen Aufgaben gehört es zudem, Angebote zu kalkulieren und den Kunden zu beraten. Dabei spielt nachhaltige Energietechnik eine immer größere Rolle. Daher kennst du dich auch mit regenerativen Heizsystemen wie solarthermischen Anlagen aus. Ganz wichtig beim Installieren ist die Sicherheit: Bevor du den Kunden sein Anlage überlässt, prüfst du sie mithilfe spezieller Geräte.

Wo arbeite ich später?

Die meisten Ofen- und Luftheizungsbauer arbeiten in handwerklichen Betrieben des Kachelofen-, Ofen- und Kaminbaus oder in der Bauinstallation, also beispielsweise bei Installations- und Heizungsbaubetrieben. Eine Anstellung ist zudem im Schornstein- und Industrieofenbau möglich. Als Arbeitgeber kommen darüber hinaus Hersteller von elektrischen Haushaltsgeräten wie beispielsweise Elektroöfen in Frage. Du kannst dich auch selbständig machen, also einen eigenen Betrieb eröffnen. Dafür musst du aber zunächst die Prüfung zum Ofen- und Luftheizungsbauermeister absolvieren.

Übrigens

Deine Arbeit ist körperlich anstrengend – nicht nur, wenn ein Ofen in den vierten Stock muss und es keinen Aufzug gibt. Da du auch für Reparaturen zuständig bist, kann es manchmal zu Überstunden kommen, damit der Kunde es bei sich zu Hause schnell wieder warm hat. Wenn du bei einem Heizungsnotdienst beschäftigt bist und Bereitschaft hast, musst du auch mal nachts oder am Wochenende arbeiten. Ein neuer Trend wird deinen Beruf in Zukunft wahrscheinlich beeinflussen: Das Thema wettergesteuerte Heizungen wird bald auch für Privatkunden möglich sein. Dabei beziehen Heizsysteme von Sensoren Wetterdaten und orientieren daran ihre Einstellungen. Seminare und Schulungen vermitteln dir dafür Kenntnisse über Steuerungstechnik oder Datenübertragung.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

- du bringst gerne deine Fähigkeiten in einem Team ein
- du hast Kenntnisse in Physik und Mathe, um heiztechnische Sachverhalten zu verstehen und zum Beispiel die Heizlast von Räumen zu berechnen
- du bist geschickt um Umgang mit keramischen und metallischen Werkstoffen
- du interessiert dich für Werken und für Technik
- du arbeitest sorgfältig und umsichtig

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Viele Hausbesitzer lassen sich einen Ofen oder Kamin einbauen. Dieser Trend ist gut für deinen Beruf. Das gilt auch für das Thema Energiesparen, das an Bedeutung zunimmt.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt kannst du verbessern, indem du bereits während deiner Ausbildung Zusatzqualifikationen wie die Fortbildung zum Betriebsassistenten im Handwerk erwirbst. Darüberhinaus ist die Palette der möglichen Weiterbildungen groß und reicht vom Feuerungs- und Schornsteinbau über die Energieberatung bis zur Arbeitssicherheit. Du kannst dich auch auf bestimmte Tätigkeitsfelder spezialisieren. Wenn du beruflich vorankommen möchtest, solltest du zunächst die Meisterprüfung ablegen. Für die mittlere Führungsebene qualifizierst du dich zum Beispiel auch über eine Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik. Wenn du über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügst, kannst du ein Studium anschließen und unter anderem einen Bachelorabschluss in Versorgungstechnik machen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Ofen- und Luftheizungsbauer /-in

Ofen- und Luftheizungsbauer/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/ofen-und-luftheizungsbauer-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH