Orthopädieschuhmacher /-in

Infos zur Ausbildung als Orthopädieschuhmacher / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 600€
  • 2. Lehrjahr: 660€
  • 3. Lehrjahr: 735€ - 753€
  • 4. Lehrjahr: 840€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Wenn du den Begriff „orthopädische Schuhe“ hörst, denkst du wahrscheinlich nicht als erstes an modische Treter. Doch so manchem Schuh sieht man gar nicht an, dass er eine Gehbehinderung ausgleicht. Denn einem Orthopädieschuhmacher gelingt es mit viel handwerklichem Geschick, das Ergebnis seiner Arbeit möglichst unsichtbar zu machen. Als Orthopädieschuhmacher sorgst du dafür, dass sich Menschen mit Fußschäden oder einer Fußfehlstellung trotzdem in ihren Schuhen wohlfühlen. Du stellst die orthopädischen Hilfsmittel meistens aus den Materialien Leder und Kunststoff her, immer in enger Zusammenarbeit mit Fachärzten. Zu deinen Produkten gehören Einlagen, Innenschuhe, Bandagen und Beinverlängerungsprothesen, um nur einige Beispiele zu nennen. Du fertigst die Schuhe an und arbeitest Konfektionsschuhe nach orthopädischen Gesichtspunkten oder Fußpflege- und Laufanalysen um. Die Vorteile für deine Kunden sind klar zu erkennen: Ihre Behinderung wird ausgeglichen und die orthopädischen Hilfsmittel kommen als modische Schuhe daher.

Wo arbeite ich später?

Nach deiner Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher kannst du in Fachbetrieben des Orthopädieschuhmacherhandwerks arbeiten. Auch Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen oder Sanitätshäuser, die eine eigene schuhorthopädische Abteilung haben, stellen dich ein. Möglicherweise findest du auch eine Stelle in einer Schuhreparaturwerkstatt oder in einem Industriebetrieb, der orthopädische Schuhe oder Einlagen produziert.

Übrigens

Ausbildungsplätze für diesen Beruf werden in begrenzter Zahl angeboten. Daher solltest du gegebenenfalls bereit sein, für deine Ausbildung in eine andere Stadt zu ziehen oder einen etwas weiteren Weg zur Arbeit auf dich zu nehmen.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du interessierst dich für andere Menschen und das, was sie wollen
  • du arbeitest gründlich und sorgfältig
  • du bist handwerklich begabt
  • Kenntnisse in Biologie sind hilfreich, weil du über die Anatomie des Menschen Bescheid wissen musst
  • du lernst gern andere Menschen kennen

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Mit der steigenden Anzahl älterer Menschen in Deutschland steigt auch die Zahl derer, die spezielles Schuhwerk benötigen, zum Beispiel aufgrund von Altersdiabetes oder Rheuma. Außerdem bildet die Branche nur so viele Azubis aus, wie auch gebraucht werden. Deine Chancen, nach deiner Ausbildung eine Stelle zu finden, sind daher gut!

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Um auf der Karriereleiter nach oben zu steigen, kannst du dich zum Beispiel zum Orthopädieschuhmachermeister oder Schuhmachermeister weiterbilden. Auch eine Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Schuhtechnik ist möglich. Orthopädie- und Rehatechnik wird an machen Unis übrigens auch als Studienfach angeboten.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenen den Realschulabschluss beziehungsweise einen mittleren Bildungsabschluss.
Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Ja

Freie Ausbildungsplätze

Orthopädieschuhmacher /-in

Orthopädieschuhmacher/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/orthopaedieschuhmacher-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH