Patentanwaltsfachangestellte /-r

Du möchtest Patentanwaltsfachangestellte oder Patentanwaltsfachangestellter werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta: Berufe entdecken, Angebote nutzen.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 740€
  • 2. Lehrjahr: 880€
  • 3. Lehrjahr: 980€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Viele Menschen, die etwas erfinden, melden ein Patent an. Damit schützen sie ihre Erfindung vorm Nachmachen. Rund um die Anmeldung von solchen Patenten, aber auch von Marken sowie Designs, gibt es eine Menge rechtliche Vorgänge. Als Patentanwaltsfachangestellter unterstützt du Patentanwälte in Unternehmen und Kanzleien dabei, diese rechtlichen Vorgänge zu bearbeiten. Dabei wirst du ein echter Profi in der Organisations-, Büro- und Verwaltungsarbeit. Du nimmst Anrufe entgegen, vereinbarst Termine mit Mandanten deines Chefs und arbeitest viel am Computer. Du stellst zum Beispiel Anträge für Patent- und Markenanmeldungen, wertest Veröffentlichungen von neu angemeldeten Schutzrechten aus oder bezahlst die Gebühren für Anmeldungen, die dein Unternehmen oder deine Kanzlei eingereicht hat.

Wo arbeite ich später?

Als Patentanwaltsfachangestellter arbeitest du in Patentanwaltskanzleien oder in den Patentabteilungen von Unternehmen, Verbänden, Ämtern und Gerichten.

Übrigens

Deutschland ist ein Land der Erfinder: 2014 wurden 48.144 neue Patente angemeldet. Bezogen auf 100.000 Einwohner gab’s die meisten Anmeldungen in Baden-Württemberg (137) und Bayern (123).

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

- du arbeitest sorgfältig, präzise und gründlich
- du gehst mit anderen Menschen respektvoll um
- du bist besonders motiviert, viel zu leisten und zu lernen
- du hast in der Schule gute Noten in Deutsch, Mathe, Englisch und ggf. Wirtschaft
- du stellst dich gut auf neue Situationen ein

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Deine Chancen stehen gut, denn qualifiziertes Personal wird in den auf Patentrecht spezialisierten Kanzleien ebenso gesucht wie in großen Unternehmen. Und das Thema Patente wird sicher auch in Zukunft das Rechtswesen in Deutschland beschäftigen.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Wie wäre es mit einer Weiterbildung zum Betriebswirt für Recht oder zum Rechtsfachwirt? Bringst du die entsprechende Hochschulreife mit, kannst du auch einen Bachelorabschluss im Studienfach Wirtschaftsrecht oder Rechtswissenschaft anstreben. In jedem Fall qualifizierst du dich so für noch verantwortungsvollere Aufgaben im Rechtsbereich.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden die Hochschulreife.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/patentanwaltsfachangestellte-r
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH