Pflanzentechnologe /-in

Infos zur Ausbildung zur Pflanzentechnologin oder zum Pflanzentechnologen findest du bei blicksta. Teste deine Interessen und schau, was zu dir passt.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 520€ - 867€
  • 2. Lehrjahr: 570€ - 921€
  • 3. Lehrjahr: 640€ - 971€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Eine Getreideart, der Schädlinge und Parasiten nicht anhaben können, die Hitze- und Starkregen verträgt und viel Ertrag bringt – davon träumen nicht nur Landwirte. Wenn du als Pflanzentechnologe arbeitest, wirkst du an der Zucht und Entwicklung von Kulturpflanzen mit, die sich zum Beispiel besser gegen Krankheiten wehren können und weniger chemischer Behandlung benötigen. Dafür planst und betreust du Versuche im Labor, in Gewächshäusern und auf Freilandfeldern. Du achtest auf optimale Wachstumsbedingungen, wässerst, beschneidest und düngst die Pflanzen und wendest eventuell spezielle Schutzmaßnahmen an. Du entscheidest, welche Jungpflanze für die Weiterzucht geeignet ist. Im Labor führst du an Pflanzenproben molekularbiologische, biochemische und chemische Analysen durch, bestimmst also zum Beispiel die genetischen Eigenschaften und den Nährstoffgehalt. Jede Pflege- und Kulturmaßnahme, die Entwicklungen und die Untersuchungsdaten dokumentierst du sehr sorgfältig am Computer, damit aus deiner Arbeit neue Erkenntnisse gewonnen werden können.

Wo arbeite ich später?

Die meisten Pflanzentechnologen arbeiten bei Unternehmen aus den Bereichen Pflanzenzucht, -schutz und -vermehrung sowie bei Saatgutfirmen. Als Arbeitgeber kommen auch landwirtschaftliche und gartenbautechnische Untersuchungs- und Forschungsanstalten in Frage, darunter auch Landesämter, -anstalten und -labore für Landwirtschaft und Gartenbau. Auch biologische oder agrarwissenschaftliche Institute an Hochschulen beschäftigen Pflanzentechnologen.

Übrigens

Als Pflanzentechnologe bist du immer wieder draußen unterwegs, zum Beispiel, wenn du Feldversuche begleitest – egal, bei welchem Wetter. Bei deiner Arbeit hast du es mit vielen technischen Anlagen und unterschiedlichen Geräten zu tun, beispielsweise im Gewächshaus für die Bewässerung und das Klima oder bei der Saatgutgewinnung zum Trocknen und Reinigen. Im Labor arbeitest du zum Beispiel mit Chromatografen und Resonanz-Spektografen. Und auf dem Feld setzt du auch mal den Pflug ein. Deine Arbeit verrichtest du sowohl allein wie auch im Team.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • Kenntnisse in Chemie und Physik sind unerlässlich, auch Wissen in Biologie ist wichtig
  • Kenntnisse in Mathe brauchst du zum Beispiel, um Untersuchungsergebnisse ausrechnen zu können
  • Englischkenntnisse benötigst du, weil Bedienungsanleitungen von Laborgeräten oder Fachtexte oft auf Englisch verfasst sind 
  • du bringst viel Geduld mit – manche Untersuchungsreihen dauern sehr lange und sind zudem nicht immer erfolgreich 
  • du bist wissbegierig und informierst dich stets über den neuesten Stand der Forschung

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Die Pflanzenzüchtung ist ein spannendes, zukunftsorientiertes Arbeitsfeld und bietet jungen Leuten interessante und vielfältige Berufsperspektiven.“ Mit diesen Worten hat Dr. Carl-Stephan Schäfer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter e. V. (BDP) auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin im Jahr 2013 für eine Ausbildung in dieser Branche geworben. Die Ausbildung zum Pflanzentechnologen gibt es in dieser Form erst seit 2013 – der Vorgängerberuf war der landwirtschaftlich-technische Laborant. Ein Grund für die Neuregelung waren die Entwicklungen und der technische Fortschritt in der Pflanzenzucht und -vermehrung.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Als Pflanzentechnologe hast du viele Möglichkeiten, dich weiterzubilden, unter anderem in den Bereichen Pflanzenschutz, Biochemie und Genetik oder Umweltschutz. Du kannst dich auch auf bestimmte Einsatzgebiete wie Forschung und Entwicklung spezialisieren und dich dort entsprechend fortbilden. Wenn du beruflich aufsteigen möchtest, kannst du beispielsweise die Prüfung zum Agrarbetriebswirt oder zum Techniker der Fachrichtung Gartenbau absolvieren. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kannst du außerdem ein Studium anschließen und zum Beispiel einen Bachelor in Agrarbiologie, Garten- und Landschaftsbau oder Landschaftsökologie und Naturschutz machen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die zwölf Azubis, die im Jahr 2012 eine Ausbildung begonnen haben, verfügten über einen mittleren Bildungsabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/pflanzentechnologe-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH