Physikalisch-technische /-r Assistent /-in (schulische Ausbildung)

Du möchtest Physikalisch-technische/-r Assistent/-in werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 2 - 4 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Auch wenn es viele deiner Mitschüler anders sehen: In der Schule freust du dich die ganze Woche auf die Physik-Stunden? Es interessiert dich, welche Ergebnisse die Versuche und Aufbauten hervorbringen? Als Physikalisch-technischer Assistent, kurz PhyTA, tauchst du jeden Tag in die Welt der Physik ein. Du unterstützt in erster Linie Ingenieure und Physiker bei ihrer Arbeit und gehst ihnen zur Hand, wenn sie große Versuchsreihen durchführen. Du baust mit ihnen gemeinsam die Versuchsanlagen auf, stellst die erforderlichen Materialien bereit und prüfst, ob alle Geräte einsatzfähig sind. Sobald der Versuch gestartet wird, bist du zur Stelle und misst in regelmäßigen Abständen die Werte und trägst sie in das Versuchsprotokoll ein. Die Auswertung erfolgt, sobald der Versuch beendet ist. Es kann sein, dass du Werte erhältst, die bis in den Bereich von ein paar klitzkleinen, unsichtbaren Nanometern hineinreichen. Um diese anschaulicher darzustellen, überträgst du sie in Tabellen und Grafiken.

Wo arbeite ich später?

Als Physikalisch-technischer Assistent arbeitest du in der Forschung und Entwicklung. Dabei kommen sowohl Universitäten und Forschungseinrichtungen als auch viele Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Branchen als Arbeitgeber infrage, zum Beispiel solche aus der Elektroindustrie, dem Fahrzeug- und Maschinenbau oder der chemischen Industrie. Die meiste Zeit über hälst du dich im Labor oder im Büro auf.

Übrigens

Physikalisch-technische Assistenten müssen bei der Arbeit oft vorsichtig sein, damit sie sich nicht durch Geräte oder Materialien verletzen. Schutzkleidung ist deshalb oft notwendig.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest präzise und gründlich
  • du arbeitest gerne und gut mit verschiedenen Menschen zusammen
  • du interessierst dich für Themen rund um Elektrotechnik, Physik und Chemie
  • dir fällt es leicht, logisch zu denken
  • wenn du dir ein Ziel setzt, verfolgst du es konsequent

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Weil Physikalisch-technische Assistenten in vielen Bereichen arbeiten können, hängen ihre Jobchancen vor allem von der gesamtwirtschaftlichen Lage und der Bereitschaft von Unternehmen und Institutionen ab, in die Forschung und Entwicklung zu investieren.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst dich zum Techniker weiterbilden oder – bei entsprechender Hochschulreife – auch studieren. Physik läge als Studienfach nahe. Mit abgeschlossenem Studium kannst du dann eine Aufgabe mit deutlich mehr Verantwortung übernehmen. Ob du dann Leiter eines Labors wirst oder eine andere Funktion bekleidest, hängt von den spezifischen Aufstiegsoptionen in deinem Unternehmen ab.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Du benötigst mindestens einen mittleren Bildungsabschluss wie den Realschulabschluss.
Ausbildungsdauer 2 - 4 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/physikalisch-technische-r-assistent-in-schulische-ausbildung
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH