Raumausstatter /-in

Infos zur Ausbildung als Raumausstatter/-in findest du bei blicksta. Teste kostenlos deine Interessen und finde heraus, was zu dir passt.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 465€
  • 2. Lehrjahr: 550€
  • 3. Lehrjahr: 650€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Gehörst du zu den Menschen, die es lieben, ihre Wohnung neu zu dekorieren oder zu renovieren? Dir macht es Spaß, mithilfe von kleinen Änderungen eine ganz neue Atmosphäre im Raum zu schaffen? Dann solltest du vielleicht eine Ausbildung zum Raumausstatter machen. Wenn du in diesem Beruf arbeitest, gestaltest du Wohn-, Geschäfts- und Veranstaltungsräume für die verschiedensten Kunden. Teppiche rausreißen, neue Bodenbeläge verlegen, Gardinen und Vorhänge aussuchen und nähen, tapezieren, dekorieren, Sicht- und Sonnenschutzsysteme einbauen – Raumausstatter tun so ziemlich alles dafür, dass ein Raum so aussieht, wie der Kunde es sich wünscht. In deiner Ausbildung entscheidest du dich, was dir am meisten liegt und spezialisierst dich darauf. Du kannst zum Beispiel auch ein Experte für Polstermöbel werden und Stühle, Sofas oder Sessel reparieren, restaurieren oder neu beziehen. Um vernünftig arbeiten zu können, planst du vorher alles ganz genau und sorgst dafür, dass genügend Material vor Ort ist.

Wo arbeite ich später?

Nach deiner Raumausstatter-Ausbildung kannst du in Raumausstatter-Betrieben arbeiten. Darüber hinaus kannst du auch in Raumausstatter-Ateliers und Polsterwerkstätten anfangen oder dich mit einem eigenen Betrieb selbstständig machen. Das geht in diesem Beruf übrigens auch ohne Meisterbrief!

Übrigens

Für die Arbeit als Raumausstatter solltest du körperlich fit sein. Denn wenn du Parkett oder Teppich verlegst oder eine Zimmerdecke tapezierst, kann es schon mal anstrengend werden.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du versuchst, Sachen nach deinen Vorstellungen zu gestalten und entwickelst oft eigene Ideen
  • dir gelingt es gut, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kontakte zu pflegen
  • du bist handwerklich begabt
  • du hast ein Gefühl für Farben, Formen und Stile

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Ob gestern, heute oder morgen: Raumausstatter werden immer gebraucht. Denn sowohl Unternehmen als auch Privatkunden haben den Wunsch, dass ihre Räume kreativ und schön eingerichtet werden. So gibt es entsprechend viele Arbeitgeber in diesem Bereich: Über 24.000 Raumausstatter-Betriebe sind in der Handwerksrolle eingetragen. Bestimmt findest du auch einen in deiner Region.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Nach deiner Ausbildung zum Raumausstatter hast du verschiedene Aufstiegsmöglichkeiten. Du kannst zum Beispiel eine Weiterbildung zum Gestalter im Handwerk, Techniker oder Raumausstattermeister machen. Wenn nach dem Meister noch nicht Schluss sein soll, kannst du dich auch noch zum Betriebswirt des Handwerks weiterbilden.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden den Hauptschulabschluss oder einen mittleren Bildungsabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Ja

Freie Ausbildungsplätze

Raumausstatter /-in

Raumausstatter/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/raumausstatter-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH