Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte /-r

Du möchtest Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/-r werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 310€ - 807€
  • 2. Lehrjahr: 435€ - 861€
  • 3. Lehrjahr: 520€ - 911€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

„... und mein Enkel Lukas erhält meinen Porsche 911 und mein Barvermögen über 500.000 Euro.“ Wenn ein Testament verlesen wird, liegen Freude und Wut oft dicht beieinander. Die einen erhalten viel, die anderen wenig. Mittendrin im Geschehen: der Notar als Testamentsvollstrecker. Als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter bist du für ihn eine wichtige Stütze. Du befasst dich mit vielen Themen. Im Kern geht es um Verträge, die ausgearbeitet, beglaubigt und beurkundet werden, zum Beispiel Ehe- oder Kaufverträge. Du vereinbarst unter anderem Termine mit Kunden (die hier Mandanten heißen), führst die Akten und bereitest Schriftstücke wie Mahnungen oder Zwangsvollstreckungen vor. Wenn ein Mandant ein Grundstück verkaufen möchte, prüfst du, ob er alle Unterlagen eingereicht hat. Fehlt etwas, forderst du es nach. Dann bereitest du den Kaufvertrag vor, denn das Aufsetzen einfacher Verträge hast du in der Ausbildung gelernt. Zudem kennst du dich gut aus mit den Vorschriften und Gesetzen, die für den notariellen Bereich wichtig sind.

Wo arbeite ich später?

Du arbeitest in einer Rechtsanwaltskanzlei und/oder einem Notariat. Als Arbeitgeber kommen zudem Inkassobüros, Banken oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften infrage. Die meiste Zeit verbringst du im Büro und am Computer oder in Besprechungsräumen. Manchmal bist du auch auf Terminen beim Mandanten.

Übrigens

Solltest du mal über die Abkürzung „ReNo“ stolpern – das ist die Abkürzung für Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest sorgfältig, präzise und gründlich
  • du gehst mit anderen Menschen respektvoll um
  • du kannst Geheimnisse gut für dich behalten
  • du bist fit in Deutsch und Mathematik, weil du viele Schriftstücke aufsetzt und oft rechnen musst

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Du hast gute Chancen am Arbeitsmarkt, wenn du die Ausbildung absolviert hast, denn die meisten Kanzleien und Notariate bilden nach Bedarf aus. Nach deinem Abschluss ist die Chance groß, übernommen zu werden.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Nach deiner Ausbildung kannst du dich zum Notarfachwirt oder Rechtsfachwirt weiterbilden. So erhöhst du deine Chancen auf Aufgaben mit mehr Verantwortung. Alternativen stellen die Weiterbildung zum Betriebswirt für Recht oder zum geprüften Sekretär dar.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Die Mehrzahl der Auszubildenden hat einen mittleren Schulabschluss wie den Realschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/rechtsanwalts-und-notarfachangestellte-r
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH