Rechtsanwaltsfachangestellte /-r

Du möchtest Rechtsanwaltsfachangestellte/-r werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta: Berufe entdecken, Angebote nutzen.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 310€ - 807€
  • 2. Lehrjahr: 435€ - 861€
  • 3. Lehrjahr: 520€ - 850€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Ein Ehepaar trennt sich im Streit. Ein Dieb wird auf frischer Tat ertappt. Ein Mitarbeiter klagt gegen seinen Arbeitgeber. Was haben die drei Fälle gemeinsam? Dass sie in deiner Kanzlei auf deinem Schreibtisch landen können, wenn du als Rechtsanwaltsfachangestellter arbeitest. In diesem Beruf unterstützt du Rechtsanwälte dabei, ihre Mandanten bestmöglich zu beraten und zu vertreten – bei Bedarf auch vor Gericht. Du organisierst zum Beispiel Termine mit Mandanten, bereitest Prozessakten vor, berechnest Forderungen, schreibst Rechnungen und Mahnungen und arbeitest an Zwangsvollstreckungen mit. Als Zahlenprofi kennst du dich mit den Gebührensätzen für Rechtsanwälte gut aus. Außerdem hast du in deiner Ausbildung jede Menge Wissen über wichtige Gesetze und Verordnungen gesammelt. So fällt es dir einfach, Verhandlungen und Urteile zu verstehen und für die Akten aufzuarbeiten.

Wo arbeite ich später?

Du arbeitest vor allem in Rechtsanwaltskanzleien. Das können kleine Kanzleien mit nur einem Anwalt, größere Kanzleien mit Spezialisten für verschiedene Rechtsgebiete oder international tätige Kanzleien mit Hunderten von Beschäftigten sein. Du hast außerdem die Chance, bei Inkassobüros, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder Banken beruflich durchstarten.

Übrigens

Ab August 2014 gilt eine neue Ausbildungsordnung für Rechtsanwaltsfachangestellte. Darin ist unter anderem festgelegt, dass du mehr als bisher über das internationale Recht lernst.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest sorgfältig, präzise und gründlich
  • du gehst mit anderen Menschen respektvoll um
  • du kannst Geheimnisse gut für dich behalten
  • du bist fit in Deutsch und Mathe, weil du viele Schreiben verfasst und Gebühren berchnest
  • du stellst dich gut auf neue Situationen ein

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Die Zahl der zugelassenen Rechtsanwälte ist zwischen 2000 und 2013 von gut 100.000 auf über 160.000 gestiegen. Geht dieser Trend weiter, dürften deine Chancen als Rechtsanwaltsfachangestellter gut sein. Zumal dein Wissen auch in anderen Branchen wie Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Banken und Versicherungen gefragt ist.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst dich zum geprüften Sekretär, Rechtsfachwirt oder Betriebswirt für Recht weiterbilden und Spezial- oder erste Leitungsfunktionen übernehmen. Mit der entsprechenden Hochschulreife kommt zudem ein Studium infrage, um beruflich voranzukommen. Wenn du Rechtswissenschaften studierst und das 2. Juristische Staatsexamen zum Volljuristen ablegst, kannst du auch eine Zulassung als Rechtsanwalt beantragen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. In der Mehrheit stellen Kanzleien aber Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss wie dem Realschulabschluss ein.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/rechtsanwaltsfachangestellte-r
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH