Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker /-in

Infos zur Ausbildung zur Rolladen- und Sonnenschutzmechatronikerin oder zum Rolladen- und Sonnenschutzmechatroniker findest du bei blicksta.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 375€ - 744€
  • 2. Lehrjahr: 415€ - 789€
  • 3. Lehrjahr: 454€ - 853€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Rauf, runter, rauf, runter, rauf - Tag für Tag muss ein Rollladen funktionieren und Schutz vor neugierigen Blicken bieten. Aber auch Hitze, Kälte und Lärm erteilen Jalousien regelmäßig Hausverbot. Als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker stehen für dich Energiesparen und Sicherheit im Vordergrund - gestalterisches Talent solltest du aber auch mitbringen. In der Werkstatt stellst du mit Kollegen die Rollläden, Jalousien und Markisen her. Für Industriehallen darf es auch ruhig ein bisschen mehr sein: Die Herstellung großformatiger Rolltore, Roll- und Scherengitter gehört hier zum täglichen Geschäft. In diesem Beruf hast du es also nicht nur mit Holz zu tun, du verarbeitest auch Aluminium, Stahl und Kunststoffe nach vorgegebenen Plänen, teilweise von Hand oder mit Hilfe von Spezialmaschinen. Auf Montage geht es von einem Ort zum anderen. Du montierst mit deinem Team die oft mit Elektroantrieb ausgestatteten Anlagen in Neubauten oder renovierungsbedürftigen Altbauten.

Wo arbeite ich später?

Sowohl Fachbetriebe des Rolladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks als auch Hersteller von Metall-, Holz- oder Kunststoffrollläden und –toren kommen für dich – in erster Linie – als Arbeitgeber infrage.

Übrigens

In diesem Job trägst du auch zum Schutz vor Einbrüchen bei. Denn gute Rollläden und Jalousien sind für Diebe nicht so schnell zu knacken.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest gut und präzise, denn du musst zum Beispiel Montagevorgaben exakt einhalten
  • du kannst dich gut auf neue Situationen einstellen, denn dein Einsatzort wechselt womöglich oft 
  • du bist fit in Mathe und Physik, um zum Beispiel Materialmengen zu berechnen und Hebelkräfte zu verstehen 
  • du hast Kenntnisse im technischen Zeichnen, die dir etwa bei Konstruktionsskizzen helfen 
  • du bist handwerklich begabt, was dir beim Bearbeiten der Werkstoffe zugute kommt

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Der Fachverband Rollladen und Sonnenschutz weist darauf hin, dass die Branche stets qualifizierten Nachwuchs benötigt und die Zahl der Fachbetriebe steigt. Rund 1.800 sollen es zurzeit sein. Die moderne Architektur, die viel Beton, Stahl und Glas verwendet, spielt der Branche in die Hände. Denn oft kommen hierbei auch Markisen, Jalousien, Rollläden oder Gitter zum Einsatz, die vor Licht und Kälte schützen und auch zur Sicherheit des Gebäudes beitragen.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Als Spezialist für Rollläden und Sonnenschutz kannst du dich zum Beispiel auf die Herstellung oder Montage solche Systeme spezialisieren oder deinen Schwerpunkt auch auf Produkte mit elektronischer Steuerung oder den Bereich Roll- und Schiebetore legen. Wenn du beruflich vorankommen möchtest, bietet sich die Prüfung zum Rollladen- und Sonnenschutztechnikermeister an. Bei entsprechender Hochschulreife liegt natürlich auch ein Studium nahe, zum Beispiel Architektur oder Mechatronik.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden einen Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/rollladen-und-sonnenschutzmechatroniker-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH