Segelmacher /-in

Infos zur Ausbildung als Segelmacher / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 600€
  • 2. Lehrjahr: 650€
  • 3. Lehrjahr: 700€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Mit der Entscheidung für diesen Beruf nimmst du Kurs auf eine abwechslungsreiche Tätigkeit. Jedes Boot oder Schiff, das die Windkraft nutzt, braucht korrekt bemessene Segel. Du misst und berechnest als Segelmacher die entsprechenden Maße und designst das Segeltuch. Dann schneidest du die Tuchbahnen zu und nähst die Segel mit der Maschine zusammen. Als Segelmacher fertigst du ebenfalls Planen für Lastwagen, Bootsbezüge, Markisen und Überdachungen. Auch Zelte stellst du her, wobei du mit deinen eigenen Ideen die bunte Vielfalt auf Campingplätzen bereichern kannst. Bei deiner Arbeit bist du oft auf Schnürböden im Einsatz. Das sind große Räume, in denen die Segelumrisse per Computer in Originalgröße aufgezeichnet oder durch Schnüre markiert und dann auf die Stoffbahnen übertragen werden. Dabei arbeitest du oft kniend. Auch im Freien – egal bei welchem Wetter – bist du unterwegs, um bei Kunden Maß zu nehmen oder die fertigen Produkte zu montieren. Um Verbesserungen an den Segeln vorzunehmen, nimmst du manchmal an Segeltörns oder Regatten teil.

Wo arbeite ich später?

Die meisten Segelmacher arbeiten in Segelmachereien. Als Arbeitgeber kommen zudem Bootsbaubetriebe in Frage. Deine Kenntnisse sind außerdem in Raumausstatterbetrieben gefragt, die sich auf Markisen und Sonnenschutz spezialisiert haben. Du kannst dich auch selbständig machen, also eine eigene Segelmacherei eröffnen. Eine Meisterprüfung ist dafür keine Voraussetzung.

Übrigens

Bei deiner Arbeit musst du unbedingt auf äußerste Reißfestigkeit von Material und Naht achten. Der Wind packt oft gewaltig zu. Auch musst du die speziellen Tucharten für die verschiedenen Einsatzzwecke kennen. Natürlich ist es für diesen Beruf vorteilhaft, wenn du selbst segeln und die Segel- und Takelungsarten erkennen kannst. In der Hochsaison werden deine Arbeitstage auch schon einmal länger.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bringst deine Fähigkeiten gern in einem Team ein, denn vor allem bei der Herstellung von großen Segeln arbeitest du mit Kollegen zusammen
  • du bringst gute Kenntnisse in Mathe mit, die zum Beispiel für Flächenberechnungen sehr wichtig sind
  • du interessiert dich für Physik, um beispielsweise den Winddruck berechnen zu können
  • du hast Spaß an Werken und Technik, da du unter anderem Entwurfsskizzen und Werkzeichnungen lesen und anfertigen musst
  • du arbeitest sorgfältig

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Das breite Produktspektrum sei eine solide Basis für die berufliche Tätigkeit des Segelmachers, heißt es bei der Berufsschule der Handwerkskammer Lübeck, die bundesweit für die Ausbildung der Segelmacher zuständig ist: „Arbeitsplatzangebote bundesweit, aber auch aus dem Ausland, erreichen gerade zu den Prüfungsterminen die Berufsschule und die Segelmacherinnung Schleswig-Holstein immer wieder.“

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Die Palette der möglichen Weiterbildungen ist groß und reicht von Textil- und Kunststoffkunde über Klebetechniken bis zu EDV-Anwendungen und Arbeitssicherheit. Du kannst dich auch auf bestimmte Tätigkeitsfelder wie Entwurf oder Montage spezialisieren. Wenn du beruflich vorankommen möchtest, solltest du zunächst die Meisterprüfung ablegen. Für die mittlere Führungsebene qualifizierst du dich zum Beispiel auch über eine Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Textiltechnik mit dem Schwerpunkt Textilerzeugung. Wenn du über die entsprechende Hochschulreife verfügst, kannst du ein Studium anschließen und unter anderem einen Bachelorabschluss in Textil- und Kleidungstechnik oder Kunststofftechnik machen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.
Ausbildungsdauer Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Segelmacher /-in

Segelmacher/-in

Ähnliche Ausbildungen

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/segelmacher-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH