Servicekraft

Infos zur Ausbildung als Servicekraft findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 2 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule und Betriebspraktikum
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

„Der Gast ist König!“ Dieser Satz ist zwar etwas abgedroschen, im Kern aber richtig. Denn wer seinen Gast „wie einen König“ bedient, macht vieles richtig. Als Servicekraft arbeitest du in Restaurants, Cafés, Hotels und anderen Bedrieben, in denen Gäste bedient werden. Du nimmst die Bestellung auf, servierst Getränke und Speisen und rechnest diese ab. Dabei bist du stets freundlich, nett und kompetent. Auch das Ein- und Abdecken der Tische gehört zu deinen Aufgaben. Weil du viel im Kontakt mit den Gästen bist, entscheidet dein Auftritt mit über den Erfolg des Betriebes. Anders gesagt: Auch wenn das Essen gut ist, können Gäste nach dem ersten Besuch für immer „Tschüss“ sagen, weil sie mit der Bedienung mehr als unzufrieden waren. Auch bei großen Feiern wie Geburtstagen oder Hochzeiten stellst du unter Beweis, dass du freundlich und schnell zum Gelingen einer Veranstaltung beitragen kannst. Wenn du kommunikativ und körperlich fit bist, kommt dir das in diesem manchmal auch stressigen Job zu Hilfe.

Wo arbeite ich später?

Du arbeitest in der Regel in Restaurants, Cafés, Hotels, Imbissbetrieben oder anderen Einrichtigungen mit einem Cafe- oder Restaurantbetrieb wie zum Beispiel Seniorencentren. Auch eher ungewöhnliche Arbeitsplätze wie das Restaurant eines Kreuzfahrtschiffes kommen infrage. Manchmal sind Servicekräfte auch im Verkauf tätig, zum Beispiel in Bäckereien oder Fleischereien.

Übrigens

Servicekräfte in der Bedienung sollen es durchschnittlich auf 12.000 bis 18.000 Schritte am Tag bringen. Gute Schuhe sind deshalb wichtig, um Beschwerden vorzubeugen.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist besonders motiviert, viel zu leisten
  • du gehst mit anderen Menschen respektvoll um
  • du interessierst dich für andere Menschen und das, was sie fühlen und wollen
  • du kannst dich auch gut konzentrieren, wenn viel um dich herum passiert
  • du gehst gut mit Stress um

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Als gelernte Servicekraft muss man sich gegen viele ungelernte Aushilfen behaupten, die in der Regel bereit sein werden, zu relativ geringen Stundensätzen zu arbeiten. Der Bedarf zumindestens ist relativ hoch. In den vergangenen zehn Jahren ist die Beschäftigtenzahl im Servicekraftbereich stark gestiegen.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Als Servicekraft kannst du dich zum Restaurantmeister weiterbilden und anschließend wesentlich mehr Verantworung für den reibungslosen Ablauf des Service in einem Betrieb übernehmen. Auch eine Qualifizierung zum Betriebswirt oder Fachwirt im Gastgewerbe kommt infrage.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss In der Regel benötigst du mindestens den Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule und Betriebspraktikum
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/servicekraft
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH