Tanzlehrer /-in (schulische Ausbildung)

Du möchtest Tanzlehrer/-in werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta: Berufe entdecken, Interessen testen, Angebote nutzen.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Tanzschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Egal ob es Discofox, Wiener Walzer oder Salsa ist – du liebst das Tanzen und möchtest auch andere Menschen dafür begeistern? Dann mach doch eine Ausbildung zum Tanzlehrer! Wenn du in diesem Beruf arbeitest, unterrichtest du Schüler verschiedenen Alters vor allem in Gesellschaftstänzen. „Eins, zwei, Tipp – Wiegeschritt – Cha, cha, cha…“ Die Anweisungen musst du laut und deutlich geben, damit sie jeder hört. Du machst die Schritte vor, kümmerst dich um die passende Musik und korrigierst die Bewegungen der Schüler. Außerdem organisierst du die Kurse, entwickelst Choreografien und planst Tanzveranstaltungen. Wenn du dich auf den Leistungssport spezialisierst, trainierst du vor allem einzelne Tanzpaare oder kleine Mannschaften. Tanzen kann zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen beitragen. Deshalb führst du auch sozialpädagogische und sozialtherapeutische Kurse durch. Wenn du dich auf den Behinderten- und Rehabilitationssport spezialisierst, förderst du die körperliche Beweglichkeit und die Koordinationsfähigkeit deiner Schüler.

Wo arbeite ich später?

Nach deiner Tanzlehrer-Ausbildung kannst du in Tanzschulen oder Tanzstudios und -klubs arbeiten. Fitnessstudios, Tanzvereine oder Volkshochschulen stellen dich ebenfalls ein. Du kannst dich auch selbstständig machen und dann auf Honorarbasis arbeiten.

Übrigens

Du arbeitest häufig abends oder am Wochenende, weil dann viele Tanzkurse stattfinden. Die Ausbildung wird von den einzelnen Bildungseinrichtungen unterschiedlich geregelt. Es ist möglich, dass du eine Vergütung erhältst. Um Tanzlehrer zu werden, musst du in der Regel mindestens 18 Jahre alt sein. Wenn du mit Kindern arbeiten möchtest, benötigst du ein polizeiliches Führungszeugnis.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist sportlich und körperlich belastbar
  • du trittst gegenüber anderen Menschen selbstsicher auf
  • du arbeitest gerne und gut mit verschiedenen Menschen zusammen
  • du hast eine gute Beobachtungsgabe, weil du auch kleine Fehler in den Bewegungsabläufen erkennen musst

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Tanzen ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung, Tanzschulen gibt es in jeder mittelgroßen Stadt. Deine Chancen, eine Stelle zu finden, sind daher gut.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Um beruflich voranzukommen, kannst du dich weiterbilden, zum Beispiel zum Fachwirt für Tanzschulen. Außerdem hast du die Möglichkeit, dich mit einer eigenen Tanzschule selbstständig zu machen oder bei entsprechender Hochschulreife an deine Ausbildung ein Studium in Tanzpädagogik anzuschließen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. In der Regel benötigst du mindestens den Hauptschulabschluss, manchmal auch einen mittleren Bildungsabschluss wie den Realschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Tanzschule
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/tanzlehrer-in-schulische-ausbildung
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH