Technische /-r Assistent /-in – naturkundliche Museen, Forschungsinstitute (schulische Ausbildung)

Infos zur Ausbildung als Technische/-r Assistent/-in für naturkundliche Museen und Forschungsinstitute findest du bei blicksta.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 2 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule und Museum
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Hast du schon einmal einen ausgestopften Bären oder Hirsch gesehen? Es fällt dir erst auf, wie imposant und kraftstrotzend diese Tiere sind, wenn du sie aus der Nähe betrachtest. Als Technischer Assistent für naturkundliche Museen und Forschungsinstitute kannst du diesen Tieren noch näher sein, denn das Präparieren zählt zu deinen Aufgaben. Du beschäftigst dich aber nicht nur mit Tieren, sondern auch mit Pflanzen, Gesteinen oder Werkzeugen aus allen Zeiten der Erd- und Menschheitsgeschichte. Jede Pflanze und jedes Tier kann durch eine andere Präparationstechnik am besten für die Nachwelt konserviert werden. Du entscheidest daher, welche Methode für das Präparat am besten geeignet ist und führst deine Arbeit mit äußerster Sorgfalt durch. Meist werden die Stücke danach in einem Museum ausgestellt. Damit sie während der Ausstellung keinen Schaden nehmen, platzierst du sie hinter Glas. Zusätzlich fotografierst und katalogisierst du alle Stücke, damit man immer alle wichtigen Informationen zuordnen kann.

Wo arbeite ich später?

Als Technischer Assistent für naturkundliche Museen arbeitest du in Museen für Naturkunde, Zoologie, Botanik oder Geologie. Auch wissenschaftliche Einrichtungen, zoologische und botanische Gärten oder Werkstätten für Tierpräparation kommen als Arbeitgeber für dich infrage. Du bist den Tag über in Werkstätten, Laboren, Ausstellungsräumen oder im Freien tätig.

Übrigens

Du kannst die Ausbildung derzeit nur im Bundesland Hessen in Frankfurt am Main machen. Hier gibt es die einzige Berufsfachschule für angehende Technische Assistenten für naturkundliche Museen und Forschungsinstitute.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du interessierst dich für Neues
  • wenn du dir ein Ziel setzt, verfolgst du dieses, bis du es erreicht hast
  • du arbeitest präzise und gründlich
  • du stellst dich gut auf neue Situationen ein
  • du bist fit in Biologie und Chemie

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Da es nur eine Schule in Deutschland gibt, die Fachkräfte ausbildet, sind deine Chancen recht gut, wenn du sie erfolgreich abschließt. Allerdings hängt die Arbeitsmarktsituation in Museen auch immer von ihrer finanziellen Ausstattung und Förderung durch Länder und Kommunen ab. Und da steht es im Moment nicht so gut um die Finanzen und Möglichkeiten.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Nach deiner Ausbildung kannst du dich noch zum Präparationsleiter weiterbilden lassen oder Archäologe werden. Wenn du die entsprechende Hochschulreife mitbringst, kannst du auch ein Studium anschließen, etwa im Bereich Achäologie oder Museumskunde.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Die Arbeitgeber setzen einen mittleren Bildungsabschluss voraus.
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule und Museum
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/technische-r-assistent-in-naturkundliche-museen-forschungsinstitute-schulische-ausbildung
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH