Textil- und Modeschneider /-in

Infos zur Ausbildung zum Textil- und Modeschneider findest du bei blicksta. 
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 699€ - 845€
  • 2. Lehrjahr: 750€ - 900€
  • 3. Lehrjahr: 800€ - 1009€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Fashion wird nicht allein von den berühmten Designern wie Karl Lagerfeld gemacht. Auch wenn er vielleicht die erste Idee für ein Kleidungsstück hatte: Es sind die Modeschneider, die aus diesem Gedanken echte Kleidung machen. 

Sie bringen, neben den Anweisungen des Designers, oft auch ihre eigenen Vorstellungen mit ein. Deine Arbeit an einem Kleidungsstück beginnt mit dem Fertigen von Modellen und dem Erstellen von Schnittmustern. Dabei hältst du deine Arbeitsschritte in einem Plan fest, berechnest, wie teuer die Herstellung der Stücke wird und bestellst die Stoffe. Diesen Plan gibst du zusammen mit deinem Modell dann weiter an die Modenäher. Die Aufgabe der Näher ist es dann, mit deiner Vorlage und deiner Liste an Arbeitsschritten die fertige Kleidung herzustellen. Auch die Maschinen zum Zuschneiden, Nähen und Bügeln kannst du einstellen und selbst bedienen. Bei den fertigen Stücken kontrollierst du die Qualität und bist so vom Anfang bis zum Ende der Produktion mit dabei. 

Wo arbeite ich später?

Du hast die Möglichkeit, dich bei einem großen Bekleidungshersteller zu bewerben. Dort arbeitest du meistens in Schneiderwerkstätten mit anderen Schneidern oder in Fabrikhallen mit den Modenähern, welche die Stücke fertig produzieren, zusammen. In diesem Umfeld kontrollierst du, ob die Näher gründlich arbeiten und ob sie deine Vorlagen richtig umsetzen. Gelegentlich arbeitest du auch in Ateliers, in denen Muster gefertigt werden. Möchtest du dich nicht an ein großes Unternehmen binden, kannst du dich auch ohne Meisterprüfung oder langjährige Berufserfahrung mit deiner eigenen Schneiderei selbstständig machen.

Übrigens

Kleidung wird nur noch selten in Deutschland produziert. Gut möglich, dass du deshalb auch ins Ausland reisen musst, um die Produktion der von dir entworfenen Kleidung zu prüfen.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist präzise und sorgfältig im Umgang mit Stoffen, zum Beispiel beim Nähen
  • du versuchst, Kleidung nach deinen eigenen Vorstellungen zu gestalten
  • dir fällt es leicht, andere Menschen einzuschätzen, um die persönlichen Wünsche der Kunden zu berücksichtigen
  • gute Mathekenntnisse helfen dir, Materialmengen exakt zu berechnen

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Die Produktion von Kleidung findet heute meistens in Südeuropa und Asien statt. Viele Firmen sind aber nach wie vor auf der Suche nach gut qualifizierten Mitarbeitern, die in Deutschland die Modelle fertigen. Wenn du im Ausland arbeiten möchtest, kannst du dort zum Beispiel im Bereich Qualitätssicherung arbeiten.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Ein möglicher Weg, sich zu spezialisieren, ist der Industriemeister in der Fachrichtung Textilwirtschaft. Außerdem hast du die Möglichkeit, dich zum Techniker der Fachrichtung Bekleidungstechnik mit dem Schwerpunkt Bekleidungsfertigung oder zum Textilbetriebswirt fortzubilden. Wenn du Abitur gemacht hast, kannst du auch ein Studium dranhängen - zum Beispiel im Fach Modedesign. 

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden den mittleren Bildungsabschluss. 
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/textil-und-modeschneider-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH