Wachszieher /-in

Infos zur Ausbildung als Wachszieher / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 358€
  • 2. Lehrjahr: 435€
  • 3. Lehrjahr: 512€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Kaum ein anderes Licht verbreitet eine so romantische Atmosphäre wie Kerzenschein. Weniger romantisch, aber dafür kreativ und mit mehr Technik als du vielleicht vermutest, geht es für dich als Wachszieher an deinem Arbeitsplatz zu. Die Ausbildung wird in den Fachrichtungen Kerzenherstellung und Wachsbildnerei angeboten. Bei der Kerzenherstellung produzierst du Kerzen in jeder Größe und Form. Du schmilzt Naturwachse wie Paraffin, Stearin und Bienenwachs. In Zugmaschinen ziehst du einen Wachsstrang, der bereits den Docht enthält. Darüber hinaus bedienst du viele weitere Spezialmaschinen. Deinen Rohling überziehst du mit farbigem Wachs oder lackierst ihn. Als Vertreter der Fachrichtung Wachsbildnerei gestaltest du Gebrauchs- und Schmuckgegenstände aus Wachs. Du stellst auch ornamentalen Schmuck für Zierkerzen her und bringst ihn an. Ein Beispiel sind Kirchenkerzen mit Heilgenbildern. Du weißt auch, wie man Bilder aus Modellierwachs fertigt, sie bemalt und vergoldet. Bei deiner Arbeit nutzt du unter anderem Linolschnittmesser und Siebdruckverfahren.

Wo arbeite ich später?

Die meisten Wachszieher beider Fachrichtungen arbeiten in einer Kerzenfabrik oder -manufaktur. Als Vertreter der Fachrichtung Wachsbildnerei zählen dazu auch Werkstätten, in denen Gebrauchs- und Schmuckgegenstände aus Wachs hergestellt werden.

Übrigens

Der Geruch von Farben, Lacken und Lösungsmitteln gehört zum Berufsalltag des Wachsziehers. Vor allem, wenn du dich für die Kerzenherstellung entschieden hast, bist du oft in Räumen im Einsatz, in denen Hitze herrscht und Maschinen Lärm machen. Wenn du mit heißem Wachs arbeitest, trägst du Schutzkleidung. Große Kerzenserien fertigst du mit Maschinen. Bei einzelnen Kerzen oder kleinen Serien ist mehr Handarbeit gefordert. Die einzige Berufsschule für Wachszieher ist die Städtische Berufsschule für Farbe und Gestaltung in München.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du hast viel Spaß an Kunst, den du beim Entwerfen von Verzierungen und beim Modellieren von Reliefs und Plastiken einsetzen kannst
  • du interessierst dich für Werken und Technik, was dir beim technischen Zeichnen hilft
  • deine Mathekenntnisse helfen dir, um etwa Materialmengen berechnen zu können
  • du arbeitest sorgfältig
  • du bringst handwerklich-gestalterisches Geschick mit, was vor allem in der Fachrichtung Wachsbildnerei gefragt ist

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Wachszieher ist ein selten gewordenes Handwerk. Konkurrenz machen ihm vor allem billige Massenware aus Osteuropa und China. Aber: „Trotz aller Billigimporte aus Asien werden die Qualitätskerzen aus Innungsbetrieben weiterhin gefragt sein“, wird Thomas Neger, Fachlehrer an der Städtischen Berufsschule für Farbe und Gestaltung in München, in einem Artikel der Deutschen Presse-Agentur zitiert. Die meisten Aufträge erhalten Wachszieher durch die Kirche. 2012 gab es laut Bundesagentur für Arbeit keine neuen Auszubildende in diesem Beruf. Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt kannst du verbessern, indem du bereits während deiner Ausbildung Zusatzqualifikationen erwirbst. Dazu gehört auch die Fortbildung zum Betriebsassistenten im Handwerk.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Die Palette der möglichen Weiterbildungen ist groß und reicht von Farblehre sowie Malen und Zeichnen bis hin zu EDV-Anwendungen im Handwerk. Bei der Fachrichtung Wachsbildnerei kannst du dich zudem im Bereich Bildhauerei fortbilden. Du kannst dich auch auf bestimmte Einsatzgebiete wie die Herstellung von kunsthandwerklichen Kerzen oder die Qualitätssicherung in der industriellen Produktion spezialisieren. Wenn du beruflich vorankommen möchtest, solltest du zunächst die Meisterprüfung ablegen. Für die mittlere Führungsebene qualifizierst du dich zum Beispiel auch über eine Weiterbildung zum Gestalter im Handwerk. Wenn du über die entsprechende Hochschulreife verfügst, kannst du ein Studium anschließen und zum Beispiel einen Bachelorabschluss in Bildende Künste machen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Wachszieher /-in

Wachszieher/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/wachszieher-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH