Yoga-Lehrer /-in (schulische Ausbildung)

Du möchtest Yoga-Lehrer/-in werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta: Berufe entdecken, Interessen testen, Angebote nutzen.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 0,08 - 4 Jahre
Ausbildungsort Bildungseinrichtung
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Du hast dich angestrengt, deine Muskeln sind ein bisschen müde, aber du bist vollkommen entspannt. Der Alltagsstress ist von dir abgefallen, dein Atem geht ruhig und du fühlst dich gut, denn du hast gerade eine Yoga-Stunde hinter dir. Yoga ist mehr als Gymnastik. Es geht darum, das körperliche und seelische Wohlbefinden zu steigern und zur Ruhe zu kommen. Als Yoga-Lehrer weißt du das, und du erklärst deinen Schülern nicht nur die Übungen selbst, sondern auch die philosophischen Hintergründe der jahrhundertealten Lehre. Du machst ihnen die einzelnen Sitz- und Körperhaltungen vor und erklärst die richtige Atemtechnik. Es ist sehr wichtig, dass die Bewegungen richtig ausgeführt werden, damit es nicht zu gesundheitlichen Schäden kommt. Daher achtest du immer darauf, deine Schüler nicht zu überfordern, und du korrigierst ihre Haltung sofort, wenn sie etwas falsch machen. Du führst entweder Gruppen- oder Einzelsitzungen mit Menschen jeden Alters durch. Dein Ziel ist es, deinen Schülern zu einem inneren und äußeren Gleichgewicht zu verhelfen und sie zur Selbstreflexion anzuregen.

Wo arbeite ich später?

Nach deiner Yoga-Lehrer-Ausbildung kannst du in Fitnesszentren, bei Sportvereinen und in Yoga-Schulen arbeiten. Auch Volkshochschulen, Wellnesshotels oder Kurkliniken stellen dich ein.

Übrigens

Da du deinen Schülern Hilfestellungen gibst und ihre Haltungen korrigierst, solltest du keine Berührungsängste haben. Die Zugangsvoraussetzungen der Schulen sind unterschiedlich. Häufig musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Zum Teil brauchst du eine abgeschlossene Berufsausbildung, zum Beispiel im pflegerischen, sozialen oder medizinischen Bereich. Manchmal werden auch mehrjährige Yoga-Erfahrung oder ein erweitertes Führungszeugnis verlangt.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du kannst Menschen für Ideen und Vorhaben begeistern und motivieren
  • du trittst gegenüber anderen Menschen selbstsicher auf
  • dir gelingt es gut, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kontakte zu pflegen
  • du interessierst dich für andere Menschen und das, was sie fühlen und wollen
  • du bist sportlich und hast Erfahrungen mit Yoga

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Es gibt keine staatlich geregelte Ausbildung zum Yoga-Lehrer, theoretisch darf sich jeder so nennen. Gut ausgebildete Yoga-Lehrer werden allerdings gesucht. Wenn du dich also für eine mehrjährige Ausbildung entscheidest und sogar ein Abschlusszeugnis vorweisen kannst, hast du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und kannst dich von deinen Konkurrenten abheben.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Um beruflich aufzusteigen, kannst du dich weiterbilden, zum Beispiel zum Wellness-Berater. Vielleicht eröffnest du auch deine eigene Yoga-Schule. Wenn du bei entsprechender Hochschulreife studieren möchtest, bietet sich unter anderem das Fach Gesundheitssport an.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Die Bildungseinrichtungen legen ihre eigenen Zugangsbestimmungen fest. In der Regel benötigst du mindestens einen Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 0,08 - 4 Jahre
Ausbildungsort Bildungseinrichtung
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/yoga-lehrer-in-schulische-ausbildung
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH