Welche Möglichkeiten für einen kurzen Auslandsaufenthalt gibt es?

Die Dienstagsfrage vom 5. April 2016

Welche Möglichkeiten für einen kurzen Auslandsaufenthalt gibt es?

An dieser Stelle beantworten wir jede Woche eine Frage. Wenn du auch eine Frage hast, melde dich gerne unter dienstagsfrage@blicksta.de bei uns!

Wie kann ich am besten ins Ausland gehen, wenn ich nicht so lange gehen will? Also nur so ein paar Wochen?

Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Welche für dich passt, hängt davon ab, was du im Ausland machen möchtest.

1. Sprachkurse

Sprachkurse sind von einer Woche bis zu mehreren Monaten möglich. Hier hast du fast die freie Auswahl, in welchem Land du deine Kenntnisse vertiefen möchtest. Während der Zeit im Ausland lebst du in einer Gastfamilie oder gemeinsam mit anderen Sprachschülern in einer Unterkunft. Tagsüber gehst du in die Sprachschule, abends kannst du die Stadt erkunden und mit den anderen Schülern etwas gemeinsam unternehmen. Nachteil: Manche Sprachkurse sind sehr teuer, vergleiche auf jeden Fall die Preise unterschiedlicher Anbieter.

2. Schüleraustausch

Viele Schulen bieten dir die Möglichkeit, einen Schüleraustausch mitzumachen. Du wohnst für einige Tage oder Wochen bei einer Gastfamilie in einem anderen Land. Gleichzeitig oder einige Monate später kommt dann ein Gastschüler von dort nach Deutschland und wohnt bei deiner Familie. Oft gehst du auch dort zur Schule oder lernst bei Ausflügen das Land kennen. Ein Schüleraustausch ist eine gute Möglichkeit, erst einmal zu testen, wie du dich in einem anderen Land fühlst und wie es dir dort gefällt.

3. Freiwilligendienste

Bei einem Freiwilligendienst arbeitest du für einige Wochen oder Monate in einem anderen Land in einem Projekt mit. Das können soziale Projekte sein, zum Beispiel ein Kinderheim oder eine Essensausgabe für bedürftige Menschen. Es gibt aber auch Umweltprojekte, in denen du mitarbeiten kannst. Einige Projekte bieten dir auch die Möglichkeit, nur ein paar Wochen dort mitzuarbeiten. Du solltest aber unbedingt überlegen, ob das sowohl für dich als auch für das Projekt sinnvoll ist. Denn wenn du zum Beispiel in einem Kinderheim arbeitest, ist es für die Kinder sicherlich besser, wenn du länger bleibst. Sonst haben sie sich gerade an dich gewöhnt, wenn du schon wieder abreisen musst.

4. Auslandspraktikum

Ein Praktikum im Ausland ist auch für wenige Wochen möglich. Der Vorteil ist, dass du gleich ein bisschen Berufserfahrung sammelst. Der Nachteil ist, dass viele Praktika erst ab 17 oder 18 Jahren möglich sind.

Wir wünschen dir viel Spaß bei deinem Auslandsaufenthalt und drücken die Daumen, dass du eine passende Möglichkeit für dich findest 

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-moeglichkeiten-fuer-einen-kurzen-auslandsaufenthalt-gibt-es.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH