Wie funktioniert eigentlich Schichtarbeit?

Die Dienstagsfrage vom 13. Oktober 2015

Wie funktioniert eigentlich Schichtarbeit?

An dieser Stelle beantworten wir jede Woche eine Frage. Wenn du auch eine Frage hast, melde dich gerne unter dienstagsfrage@blicksta.de bei uns!

Was bedeutet eigentlich Schichtarbeit? Hat man dann so komische Arbeitszeiten, dass man seine Freunde gar nicht mehr sehen kann?

Schichtarbeit gibt es in vielen Bereichen, zum Beispiel in der Industrie, aber auch in Krankenhäusern oder Call Centern. Schichtarbeitet bedeutet, dass nicht alle Mitarbeiter standardmäßig von 8 bis 17 Uhr arbeiten, sondern in verschiedenen Schichten, zum Beispiel auch nachts oder am Wochenende. Natürlich ist es sehr anstrengend, nachts zu arbeiten und der Körper braucht eine Weile, sich darauf einzustellen. Aber: Keiner muss rund um die Uhr arbeiten und Zeit für deine Freunde wirst du weiterhin finden

In den meisten Unternehmen mit Schichtdienst wechseln sich die Schichten ab. Das heißt, wenn du an einem Tag Nachtschicht hattest, hast du am nächsten Tag zum Beispiel frei und danach Frühschicht.

Außerdem gibt es gesetzliche Regelungen zum Schichtdienst. Es müssen zum Beispiel immer mindestens 11 Stunden zwischen zwei Schichten liegen. Wenn du noch unter 18 bist, gibt es noch weitere Vorgaben für die erlaubte Arbeitszeit. Genauer kannst du das hier nachlesen.

Auch wenn du in deiner Ausbildung ab und zu spät oder am Wochenende arbeiten musst, hast du natürlich ein Recht auf deine Freizeit. Du hast dafür vielleicht mal einen Tag in der Woche frei oder fängst erst mittags an zu arbeiten. Es bleibt also auf jeden Fall genug Zeit für deine Freunde

Wenn du weitere Fragen hast, melde dich gern bei uns!
Eine Übersicht über alle Dienstagsfragen findest du hier.

Web-Adresse: https://blicksta.de/wie-funktioniert-eigentlich-schichtarbeit.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH