Wie kann ich mir den Stoff für die Abschlussprüfungen merken?

Die Dienstagsfrage vom 2. Juni 2015

Wie kann ich mir den Stoff für die Abschlussprüfungen merken?

An dieser Stelle beantworten wir jede Woche eine Frage von unseren Nutzern. Es geht um die Themen Studien- und Berufsorientierung, Bewerbung, Start der Ausbildung und Schule. Wenn du auch eine Frage hast, melde dich gerne unter dienstagsfrage@blicksta.de bei uns!

Ich lerne für meine Abschlussprüfungen an der Hauptschule und habe das Gefühl, dass ich mir überhaupt nix merken kann. Was kann ich tun?

Das geht vielen Schülern so. Und das ist auch ganz normal. Denn der Hauptschulabschluss (das gilt natürlich auch für andere Abschlüsse, zum Beispiel an der Realschule) ist einfach die größte Prüfung, die du in der Schule machen musst. Plötzlich muss man für mehrere Fächer gleichzeitig ganz viel lernen. Klar, auch während der Schuljahre vorher schreibt man mal zwei Arbeiten in einer Woche. Aber für die Abschlussprüfungen muss man meist mehr Stoff wiederholen. Und jetzt sagen wir, wie du das gut hinkriegst!

Das Wichtigste ist: Ein Plan. Hast du dir alle Termine aufgeschrieben, an denen du Prüfungen hast? Wenn nicht, mach das unbedingt. So siehst du, wie viel Zeit du noch hast, um dich vorzubereiten.

Der zweite Schritt ist dann, dass du die Themen für die einzelnen Prüfungen sortierst. Wahrscheinlich haben deine Lehrer euch ja gesagt, welche Bereiche drankommen. Das könnte zum Beispiel für Mathe so aussehen:

  • Bereich 1: Flächen berechnen (Satz des Pythagoras, etc.)
  • Bereich 2: Körperberechnung
  • Bereich 3: Lineare Funktion
  • ...

Am besten legst du dir für jeden Bereich einen Ordner oder eine Mappe an. Darin sammelst du dann die Unterlagen, die du zu den Themen hast.

Der dritte Schritt: Zusammenfassungen schreiben! Wie ausführlich du sie machst, hängt davon ab, wie gut dir das Thema liegt. Bei einem Thema, das du gut kannst, musst du weniger aufschreiben als bei einem Thema, das du dir nicht merken kannst.

So, damit wären wir auch schon beim letzten Schritt: Der Stoff muss in deinen Kopf Dafür bist du jetzt super vorbereitet. Je nach Stoff eignen sich unterschiedliche Lernmethoden.

  • Mit Karteikarten kannst du gut etwas auswendig lernen, zum Beispiel Formeln für Mathe oder bestimmte Lösungswege und Definitionen ("Was ist ein Wendepunkt?")
  • Mit Mindmaps lernst du besonders gut Zusammenhänge. Für Mathe ist die Methode meist weniger gut geeignet als zum Beispiel für Deutsch oder Englisch.
  • Mit der Loci-Methode prägst du dir eine bestimmte Reihenfolge oder einen Lösungsweg ein. Das kannst du für Mathe zum Beispiel auch gut nutzen.

(Klicke jeweils auf den Link für ausführliche Infos zu der Lernmethode!)

Wichtig ist, dass du nicht panisch wirst. Mach eines nach dem anderen. 45 Minuten für deinen Bereich 1 lernen, dann eine Viertelstunde Pause. Dann 45 Minuten für Bereich 2. Danach hast du dir eine große Pause verdient Wenn du so vorgehst und im Blick behältst, wie viel Zeit du insgesamt noch hast, bis die Prüfungen anfangen, bist du super gerüstet.

Und wir haben noch einen Tipp für dich: Hier haben wir 15 Profi-Lerntipps zusammengefasst. Schau sie dir einfach mal an.

Und jetzt: Viel Erfolg!

Wie geht es weiter?

Web-Adresse: https://blicksta.de/wie-kann-ich-mir-den-stoff-fuer-die-abschlusspruefungen-merken.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH