Wie werde ich sicherer in Referaten?

Die Dienstagsfrage vom 20. Mai 2014

Wie werde ich sicherer in Referaten?

An dieser Stelle beantworten wir jede Woche eine Frage von unseren Nutzern. Es geht um die Themen Studien- und Berufsorientierung, Bewerbung, Start der Ausbildung und Schule.

Ich muss nächste Woche ein Referat halten und habe echt Angst davor. Ich werde dabei so schnell rot im Gesicht und verhaspele mich ständig. Gibt es da irgendwelche Tricks?

Erstmal vorweg: Dass du aufgeregt bist, ist ganz normal. Du sprichst schließlich nicht täglich vor so vielen Leuten. Das ist Übungssache, du wirst feststellen, je mehr Referate du hältst, desto besser fühlst du dich dabei. Deshalb hilft es, wenn du das Referat zuhause schon einmal übst. Entweder du stellst dich vor einen Spiegel oder du erzählst es deinen Eltern, Geschwistern oder Freunden - die Situation ist dann nicht mehr ganz so fremd.

Ein häufiges Problem bei Referaten und Vorträgen ist das zu schnelle Sprechen. In unangenehmen Situationen spricht man meistens noch schneller als sonst, dabei ist es bei einem Referat für die Zuhörer schon bei normaler Sprechgeschwindigkeit nicht so einfach, dem Gesagten zu folgen. Schließlich kennen die sich nicht so gut mit dem Thema aus wie du. Deshalb ist es ganz besonders wichtig, nicht zu schnell zu sprechen.
Auch das kannst du üben: Sprich zur Übung bewusst ganz besonders langsam, so dass es dir schon komisch vorkommt. Beim Referat wirst du automatisch schneller. Deine Sprechgeschwindigkeit ist dann richtig, wenn sie dir ein bisschen zu langsam vorkommt. Um dich zu bremsen, achte besonders auf die Satzzeichen und mache bei jedem Punkt eine kleine Pause.

Gegen rote Flecken am Hals oder ein rotes Gesicht kann man leider nicht so viel tun. Wenn du weißt, dass du dazu neigst, kannst du dich entsprechend anziehen, also zum Beispiel einen Rollkragenpulli. Außerdem hilft es, wenn du vor dem Referat ganz bewusst tief ein- und ausatmest.

Wichtig ist auch, dass du dich gut vorbereitest. Wenn du deine Karteikarten oder Notizzettel dabei hast und etwas zu trinken bereitsteht, brauchst du dir um diese Punkte keine Gedanken mehr machen und bist deshalb nicht extra aufgeregt.
Die Notizzettel oder noch besser Karteikarten behältst du übrigens am besten während deines Vortrages in der Hand. Oft weiß man nicht so richtig, wo man die Hände hintun soll - wenn du etwas festhalten kannst ist das Problem gelöst.
Noch ein Tipp: Nimm keinen großen Zettel oder Kuli in die Hand. Damit spielt man häufig unbewusst herum, das macht Geräusche und lenkt dein Publikum ab.

Wir wünschen dir viel Erfolg bei deinem Referat - und immer daran denken: Deinen Klassenkameraden geht es auch nicht besser, wenn sie in der Situation sind.

Übrigens: diese Tipps kannst du auch gut bei Vorstellungsgesprächen anwenden. Noch mehr Tipps dazu findest du hier.

Du hast auch eine Frage? Schreib uns gerne an info@blicksta.de und wir beantworten sie – natürlich ohne deinen Namen zu nennen. Toll wäre es, wenn du uns dein Alter und deine Schulform verraten würdest.

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/wie-werde-ich-sicherer-in-referaten.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH